Geschrieben von Erik Weijers 2 months ago

USDC gewinnt nach UST-Absturz an Popularität

Nach dem Sturz von UST am 9. Mai ging eine Schockwelle durch die Welt der Stablecoins. Dies führte zu einer Verschiebung des Marktwerts der größten Stablecoins. USDC gewann an Marktanteil, während USDT einen ähnlichen Prozentsatz abgeben musste. Was ist hier im Spiel? 

Seit dem schmerzhaften Fall des Stablecoins UST hat jeder in der Kryptowelt einen kritischen Blick auf sein Portfolio geworfen. Man kauft Stablecoins, um das Risiko in einem Krypto-Portfolio zu reduzieren. Aber wie riskant sind Stablecoins bei näherer Betrachtung? Welche sind die am wenigsten riskanten, wenn es um ihre Stabilität geht? Und wie sieht es mit dem Risiko einer strengeren Regulierung aus? 

Zunächst ein paar Daten. 

  • Seit dem 9. Mai ist der Gesamtmarktwert der Stablecoins um etwa 2% gefallen.  
  • USDT hat in Bezug auf den absoluten Marktwert den größten Schaden genommen. USDC wurde sogar noch beliebter. Der Verlust bzw. Gewinn an Marktanteilen dieser konkurrierenden Stablecoins betrug etwa 5%. 
  • Der algorithmische Stablecoin DAI hat unter den großen Stablecoins den größten Verlust erlitten: etwa 24% weniger DAI im Umlauf. Es ist wahrscheinlich, dass DAI diesen Verlust erlitten hat, weil er wie UST ein algorithmischer Stablecoin ist. Das heißt aber keineswegs, dass DAI genauso anfällig ist wie UST: DAI funktioniert ganz anders. Im Gegensatz zu UST verfügt DAI über (On-Chain-)Sicherheiten. 
  • Der Sturz von UST hat Binance USD (BUSD) wieder zur unangefochtenen Nummer 3 unter den Stablecoins gemacht. 

USDT auf dem Prüfstand 

USDT (Tether) war der erste Stablecoin und ist mit einem Umlauf von rund 75 Mrd. USD immer noch der größte. Seit seiner Einführung im Jahr 2015 hatte Tether Probleme mit den Regulierungsbehörden. Eine zentrale Frage war immer, inwieweit das Unternehmen über Liquidität verfügt, um die Anzahl der im Umlauf befindlichen USDTs zu decken. Im Jahr 2021 hat Tether nach eigenen Angaben über 50% in US-Staatsanleihen investiert. 

In der panischen Stimmung nach dem Fall von UST verlor auch USDT kurzzeitig seine Bindung. Für kurze Zeit war USDT nur noch für 95 Dollar-Cent umtauschbar. Der Einbruch war nicht von langer Dauer. Einen Tag später, am 13. Mai, war USDT wieder 1 Dollar wert. In diesem 24-Stunden-Zeitraum wurden über 3 Milliarden USDT in Dollar oder den größten Konkurrenten unter den Stablecoins umgetauscht: USDC. Ein solcher vorübergehender und begrenzter Wertverlust ist schon einmal vorgekommen und nicht unbedingt besorgniserregend. Es zeigt jedoch, dass der Markt seine USDTs loswerden wollte.  

Thronanwärter USDC 

USD-Coin (USDC) erlebte das Gegenteil von USDT. Am 12. Mai stieg der Preis für USDC in USDT an einigen Börsen auf 1,09 - siehe Bild unten. Es herrschte vorübergehend ein erhebliches Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage: Viele Trader wollten ihre USDT loswerden und gegen die als sicherer geltenden USDC eintauschen.  

USDC gibt es seit 2018 und könnte auf dem Weg sein, Tether in Sachen Marktdominanz zu überholen. Er ist als der zuverlässigste Stablecoin bekannt, was zum Teil an seiner Beziehung zu den Regulierungsbehörden liegt, die man als gut bezeichnen kann. 

Handeln Sie jederzeit und überall

Steigern Sie Ihre Handelswirkung und Reaktionszeit in über 60 Kryptowährungen durch sofortigen Zugriff auf Ihr Portfolio mit der LiteBit-App.

app