Erik Weijers, vor 6 Monaten

UNI-Inhaber stimmen wahrscheinlich für Fee-Switch

Eine überwältigende Mehrheit der UNI-Inhaber stimmt für das Pilotprojekt zur Einführung eines Gebührenschalters oder sogenanntem Fee Switch. Das bedeutet, dass die Liquiditätsanbieter von Uniswap in Zukunft einen Teil der von den Händlern gezahlten Transaktionsgebühren einbehalten könnten. Das dadurch freiwerdende Geld könnte für die Entwicklung von Uniswap verwendet werden.

Bei dem Pilotprojekt handelt es sich um einen Test, bei dem die beiseite gelegten Gebühren in einen Fonds eingezahlt werden. Außerdem wird die Gebührenumstellung nur für einen Bruchteil eines kleinen Teils der Liquiditätspools (einschließlich USDC-ETH) gelten. Das Pilotprojekt wird 120 Tage dauern.

Obwohl die Abstimmung, die am 9. August endet, extrem zugunsten der Gebührenumstellung ausfällt (3 Millionen dafür und nur 54 dagegen?!), ist die Tatsache, dass die UNI-Inhaber dafür stimmen, an sich keine Überraschung. Es ist in ihrem Interesse, dass Uniswap eine gut gefüllte Kasse hat. Die Abstimmung zeigt, dass der Governance-Aspekt von Protokollen wie Uniswap gut funktionieren kann. UNI ist ein Governance-Token, was bedeutet, dass der Besitz Stimmrecht verleiht.

Gebühren bei Dexen

Uniswap ist die größte dezentralisierte Börse (dex). Jeder kann dort Liquidität in sogenannten Liquiditätspools bereitstellen. Als Gegenleistung dafür, dass man seine USDC, ETH usw. in einem solchen Pool hinterlegt, erhält man als Liquiditätsanbieter (LP) von Uniswap 0,3% jeder Transaktion. Das sind stolze Beträge. Man bedenke, dass das tägliche Handelsvolumen von Uniswap in der Größenordnung von einer halben Milliarde liegt. 0,3% davon sind 1,5 Millionen Dollar an täglichen Transaktionsgebühren für LPs.

Bei allen Dexen geht ein ähnlicher Prozentsatz an die LPs: In dieser Hinsicht ist Uniswap nicht einzigartig. Aber während bei den meisten Konkurrenten wie Sushiswap und Pancakeswap ein Teil an das Protokoll geht, gehen bei Uniswap bisher alle Transaktionsgebühren an die LPs. Bei anderen Protokollen fließt ein Teil in die Kasse des jeweiligen Protokolls.

Weiterentwicklung ermöglichen

Unter den UNI-Inhabern gibt es eine erhebliche Debatte über die Auswirkungen des Fee Switch. Obwohl die Mehrheit dafür ist, verstehen die Wähler, dass Uniswap ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal aufgibt. Wird Uniswap bei den Liquiditätsanbietern weiterhin so beliebt sein, wenn sie etwas weniger bezahlt werden? Kann Uniswap seinen (großen) Vorsprung vor anderen Dexen halten? Andererseits liegt der Vorteil einer Gebührenumstellung auf der Hand: Sie füllt die Staatskasse gut und ermöglicht die Weiterentwicklung und neue Dienstleistungen. So sollte auch die Gebührenumstellung gesehen werden. Obwohl die Gebühr nicht in Form von Dividenden an die UNI-Inhaber ausgezahlt wird, macht sie Uniswap als "Unternehmen" kapitalstärker.

Ausgewählte Artikel
Die Bedeutung von Hodl
Vier Handelsstrategien für Kryptowährunge
Bitcoin und Ethereum: Was sind die Unterschiede? 
Verwandte Artikel
Wird Uniswap auf BNB Chain starten?

Feb. 06, 2023

Uniswap ist eine der wenigen größeren Säulen der DeFi-Branche. Das Protokoll basiert auf einer Reihe von Smart Contracts und bietet automatisierte Market-Maker-Funktionen, welche die größte dezentralen Börse ermöglichen. Ein weiterer wichtiger Aspekt von Uniswap ist seine Governance, aber es scheint, dass in letzter Zeit nicht jeder glücklich damit ist, wer an Abstimmungen teilnimmt und welche Optionen unterstützt werden.

Handeln Sie jederzeit und überall

Steigern Sie Ihre Handelswirkung und Reaktionszeit in über 80 Kryptowährungen durch sofortigen Zugriff auf Ihr Portfolio mit der LiteBit-App.

  • 2525 Ventures B.V.
  • 3014 DA Rotterdam
  • The Netherlands
Mehr Info
  • Über LiteBit
  • Jobs
  • Hilfe
  • Verkaufen
  • Nachrichten
  • Bildung
  • Affiliates
Für Updates abonnieren

Melden Sie sich an, um über unsere E-Mail-Updates auf dem Laufenden zu bleiben

Abonnieren
Entdecken Sie beliebte Coins
© 2023 LiteBit - Alle Rechte vorbehalten