Robert Steinadler, vor 4 Monaten

Sam Bankman-Fried sieht sich heftiger Kritik für Krypto-Regulierungsentwurf ausgesetzt

Sam Bankman-Fried ist ein Milliardär und eine Krypto-Ikone. Seine Investmentfirma Alameda Research machte ihn reich und einige Jahre später gründete er sein eigenes Börsengeschäft. "SBF" ist bekannt für seine Investitionen in große Krypto-Projekte wie Aptos und auch für seine Versuche, gescheiterte CeFi-Lendern wie Voyager oder BlockFi zu retten, die Anfang dieses Jahres unter dem Ansteckungseffekt im Markt litten. Bankman-Fried ist der Meinung, dass Krypto reguliert werden muss, und viele andere Akteure in dieser Branche tun dies auch.

Wie lautete sein jüngster Pitch und wie war das Feedback auf seinen Regulierungsentwurf?

Blocklisten sind die Lösung

Nach Ansicht von SBF sollten Blocklisten jeder anderen Methode zur Regulierung eines ansonsten unregulierten Bereichs vorgezogen werden. Durch die Bereitstellung aktueller Sanktionslisten könnte das OFAC dazu beitragen, Investoren und Unternehmen bei der Entscheidung zu helfen, ob sie mit einer Adresse interagieren wollen oder nicht.

Während der Entwurf vorschlägt, Sanktionen effektiv zu verhängen, sollten On-Chain-Code und DeFi frei und ohne Lizenz nutzbar sein. Dies scheint ein zweischneidiges Schwert zu sein. Auf der einen Seite haben wir dezentrale Finanzanwendungen, die ohne Regeln funktionieren, auf der anderen Seite müssten die Betreiber und Entwickler Blocklisten berücksichtigen.

Der Entwurf spricht auch von dem revolutionären Potenzial von Stablecoins. Sie sollten entweder durch echte Dollars oder durch Staatsanleihen gedeckt sein. Es ist überflüssig zu erwähnen, dass ein solcher Ansatz wiederum der Freiheit des On-Chain-Codes widerspricht. Stablecoins wie DAI sind dezentralisiert und nicht durch die Dollarbestände eines einzelnen Unternehmens abgesichert. Es stimmt, dass Terra ein Desaster war, aber wir müssen berücksichtigen, dass überbesicherte Stablecoins erfolgreiche dezentrale Produkte sind.

Die Gegenreaktion der Krypto-Community

Viele Krypto-Befürworter glauben nicht an Blocklisten, und es scheint, dass die Erwähnung dieser Listen den Entwurf in den Augen vieler Community-Mitglieder zunichte gemacht hat. Es sei daran erinnert, dass weder die USA noch irgendeine andere Regierung die Umgehung von Sanktionen tolerieren wird. Sanktionen sind im Wesentlichen ein Schritt, der von Politikern unternommen wird, damit sie keinen Krieg gegen ein anderes Land führen müssen.

Wenn Sanktionen nicht mehr greifen, dann bleibt Länder nur noch übrig auf Gewalt zurückzugreifen, um ihre Ziele in einem Konflikt zu erreichen. Selbst wenn man Sanktionen im Allgemeinen nicht mag oder mit bestimmten Sanktionen nicht einverstanden ist, erfüllen sie also eine wichtige Funktion. Natürlich geht es bei der Kryptowährung um Freiheit, aber Nationalstaaten haben legitime Interessen, und es ist im Allgemeinen eine gute Idee, einen Regulierungsrahmen zu schaffen, der dies berücksichtigt.

Die drängenderen Fragen wurden in dem Vorschlag nicht gestellt, und das ist vor allem, welche Regierungen wir bei der Anwendung einer Sperrliste berücksichtigen müssen.

Es gibt Nationen mit antidemokratischen Tendenzen oder sogar regelrecht despotischen Regimen, die ebenfalls Blocklisten diktieren könnten. Soll die Kryptowirtschaft die Jagd auf die Unterdrückten unterstützen? Und wer wird die Grenze ziehen, welche Anfragen legitim sind und welche nicht? Unternehmen wie Apple, Facebook und Google wurden vielfach dafür kritisiert, dass sie die Richtlinien in Ländern befolgen, in denen die Redefreiheit und der politische Diskurs unterdrückt werden. Es scheint, dass Sperrlisten eine gute Idee sind, aber die wichtigsten Fragen müssen von den Akteuren der Branche erst noch beantwortet werden.

Ausgewählte Artikel
Die Bedeutung von Hodl
Vier Handelsstrategien für Kryptowährunge
Bitcoin und Ethereum: Was sind die Unterschiede? 
Verwandte Artikel
Eine schlechte Idee: Charlie Munger möchte Krypto verbieten

Feb. 02, 2023

Charles Munger ist der Flügelmann von Warren Buffett und beide sind bekannt dafür, gegen Bitcoin und Krypto zu sein. Beide haben sich in den letzten Jahren mehrfach zu diesem Thema geäußert und jedes Mal reagierte die Krypto-Community schnell auf ihre Aussagen. Natürlich ist es eine gute Idee, Krypto gegen seine Feinde zu verteidigen, aber es ist noch besser, eine Minute zu warten und zuzuhören, was die Kritiker sagen und ihre Argumente zu berücksichtigen.

Handeln Sie jederzeit und überall

Steigern Sie Ihre Handelswirkung und Reaktionszeit in über 80 Kryptowährungen durch sofortigen Zugriff auf Ihr Portfolio mit der LiteBit-App.

  • 2525 Ventures B.V.
  • 3014 DA Rotterdam
  • The Netherlands
Mehr Info
  • Über LiteBit
  • Jobs
  • Hilfe
  • Verkaufen
  • Nachrichten
  • Bildung
  • Affiliates
Für Updates abonnieren

Melden Sie sich an, um über unsere E-Mail-Updates auf dem Laufenden zu bleiben

Abonnieren
Entdecken Sie beliebte Coins
© 2023 LiteBit - Alle Rechte vorbehalten