Geschrieben von Robert Steinadler 2 months ago

PayPal öffnet seine Wallets - Was bedeutet das für die Verbreitung von Bitcoin?

Seitdem PayPal angekündigt hat, sich 2020 für Kryptowährungen zu öffnen, war klar, dass sich der gesamte Markt verändern würde. Erst kürzlich hat der E-Commerce- und Zahlungsriese eine weitere Ankündigung gemacht, die erneut von großer Bedeutung ist, nur dass sie dieses Mal viel weniger Aufmerksamkeit bekam. Ein Grund dafür, dass der Markt nicht reagierte, war, dass wir uns seit Anfang des Jahres im vollen Bärenmodus befinden und die Anleger ihre Erwartungen heruntergeschraubt haben.

In diesem Fall handelt es sich um fundamentale News, die einen großen Einfluss darauf haben kann, wie sich der Krypto-Space in Zukunft entwickeln wird.

Was bietet PayPal an?

PayPal bietet seit 2020 den Handel mit Kryptowährungen für US-Kunden an, die eine "Know-Your-Customer"-Verifizierung abgeschlossen haben. Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit Paxos eingegangen und bietet nur einige ausgewählte Kryptowährungen an. Dazu gehören Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Bitcoin Cash.

Letztes Jahr kündigte PayPal an, dass es sein Angebot auf Großbritannien ausweiten und seinen Kunden auch den Handel mit Kryptowährungen ermöglichen würde. Seit mehr als 3 Jahren gab es Gerüchte, dass das Unternehmen diesen Schritt machen und sich für Kryptowährungen öffnen würde. Der Grund, warum es so lange dauerte, war die Tatsache, dass ein Unternehmen von der Größe von PayPal ein klares regulatorisches Umfeld benötigt. Sobald alle Bedingungen erfüllt waren, passte sich das Unternehmen an und nahm Bitcoin und Co. in sein Angebot auf.

Mit nur einer einzigen großen Ausnahme.

PayPal öffnet die Wallets der Kunden

Als der Handel in den USA begann, konnten Kunden die oben genannten Kryptowährungen kaufen, verkaufen und halten. Aber sie durften dies nur innerhalb des Ökosystems von PayPal tun. Das bedeutete, dass Überweisungen von und zu anderen externen Wallets ausgeschlossen waren. Auch Überweisungen zwischen PayPal-Wallets waren nicht möglich.

Es gab viel Kritik, dass PayPal dadurch zu einem Second-Layer-Netzwerk mit eingeschränkten Funktionen werden würde. Einige befürchteten sogar, dass PayPal Bitcoins aus dem Nichts erschaffen und in der Bilanz seiner Kunden verbuchen könnte, die keine Möglichkeit haben, die tatsächlichen BTC-Bestände zu überprüfen. Dies war natürlich FUD, da das Unternehmen im Rahmen seiner Partnerschaft mit Paxos gesetzlich verpflichtet war, BTC und alle anderen Kryptowährungen entsprechend dem von seinen Kunden gehaltenen Betrag zu kaufen.

Aber diese Kritiker müssen sich keine Sorgen mehr machen, denn PayPal hat diese Woche angekündigt, dass alle Wallets für Transaktionen geöffnet werden. Dies bedeutet, dass US-Kunden einen vollwertigen Verwahrungsdienst genießen und nun mit Bitcoin, Ethereum, Litecoin und der Bitcoin Cash-Blockchain interagieren können. Außerdem können sie ihre Kryptowährungen intern an andere PayPal-Wallets senden, ohne Netzwerkgebühren zu zahlen.

Ein wichtiger Schritt für die Massenakzeptanz

PayPal hat weltweit etwas mehr als 377 Millionen Kunden. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis das Unternehmen die Kryptowährung für alle seine Kunden einführt. Das bedeutet, dass auch Menschen, die sich nur ungern mit neuen Technologien beschäftigen, höchstwahrscheinlich die Möglichkeit haben werden, auf die eine oder andere Weise mit Kryptowährungen zu interagieren.

Es ist leicht zu erkennen, wie dies die Welt potenziell verändern könnte. Bislang mussten US-Kunden ihre Kryptowährungen intern über PayPal verkaufen, um sie dann beim Einkaufen auszugeben. Mit der aktuellen Änderung wird PayPal zu einer vollständigen Wallet-Lösung und ermöglicht auch die direkte Zahlung mit Kryptos.

Alles, was es braucht, um eine Krypto-Revolution auszulösen, sind mehr Menschen, die sich der Party anschließen, und eine Regulierung, die Krypto als Währung und nicht als digitales Wirtschaftsgut anerkennt, damit es steuerlich einfacher wird, sie für Zahlungen zu verwenden. Besonders viele Bitcoiner glauben, dass PayPal einer der Mittelsmänner ist, die abgeschafft werden müssemn. Aber es scheint, dass dieser Mittelsmann möglicherweise eine der wichtigsten Rollen bei der weltweiten Massenverbreitung von Bitcoin und allen anderen Kryptowährungen spielen könnte.

Das Lightning-Netzwerk mag erlaubnisfrei und öffentlich sein. Aber PayPal könnte sich als die verfügbarere Lösung auf als Second-Layer erweisen, die Zahlungen mit Kryptowährungen so einfach macht wie das Einkaufen mit einer Kreditkarte. Die Geschichte hat immer wieder bewiesen, dass oft nicht die beste technische Lösung das Rennen macht, sondern diejenige, die für die breite Masse zugänglicher und leichter anzuwenden ist. Bei PayPal muss lediglich eine App installiert werden und die Kunden müssen sich nicht mit technischen Spezifikationen auseinandersetzen.

Handeln Sie jederzeit und überall

Steigern Sie Ihre Handelswirkung und Reaktionszeit in über 60 Kryptowährungen durch sofortigen Zugriff auf Ihr Portfolio mit der LiteBit-App.

app