Geschrieben von Erik Weijers 2 months ago

Demnächst: Handel mit NFTs auf Uniswap

Ab diesem Herbst können die Nutzer von Uniswap auch NFTs handeln. Bisher war es bei Uniswap nur möglich, ERC-20-Token zu handeln, also die "normalen" fungiblen Token auf Ethereum. Der Schritt ins NFT-Land zeigt, dass Uniswap ein innovativer Akteur ist und bleiben wird, der in seiner Nische möglicherweise nur noch dominanter wird.

Was ist diese Nische? Uniswap ist eine dezentralisierte Börse (DEX). Das heißt, sie ermöglicht es den Nutzern, direkt von Wallet zu Wallet mit anderen Kryptobesitzern zu handeln. Es gibt keinen Mittelsmann, keinen Helpdesk: Es ist reine Software.

Jetzt hat Uniswap Genie gekauft: einen NFT-Marktplatz-Aggregator. Genie ist eine Plattform, auf der du gleichzeitig auf mehrere NFT-Marktplätze zugreifen kannst: Opensea, LooksRare, Foundation und X2Y2. Genie gibt es seit November 2021 und übernimmt Marktanteile vom Konkurrenten Gem.

Mit der Übernahme signalisiert Uniswap deutlich seine Absicht, alle digitalen Güter anzubieten, die man besitzen kann. Die derzeitigen Nutzer von Genie werden von der Übernahme profitieren: Sie erhalten einen Airdrop in USDC. Der "Schnappschuss", der bestimmt, welche Genie-Nutzer sich qualifizieren, wurde bereits gemacht.

Über Uniswap

Seit 2020 ist die Nutzung von Uniswap explodiert. Trotz aller Nachahmer, wie Sushiswap und Pancakeswap, ist sie immer noch die mit Abstand größte DEX. Ihr Handelsvolumen in der Größenordnung von 1 Milliarde Dollar pro Tag ist vergleichbar mit einer zentralen Börse wie Coinbase.

Uniswap hat seine eigene Coin: UNI. In den letzten Monaten befand sich ihr Preis im freien Fall. Das hat natürlich mit der allgemeinen Flaute in der Kryptowährung zu tun. Die Tatsache, dass Uniswap einen konstant hohen Marktanteil hat und eindeutig innovativ ist, sind gute Zeichen.

Kann der UNI-Preis durch den Gebührenschalter steigen?

Eine der Möglichkeiten, wie der Kurs der UNI von hohen Handelsvolumina profitieren könnte, ist der sogenannte Gebührenschalter. Derzeit geht eine Handelsprovision (Gebühr) von 0,3 % pro Handel an die Liquiditätsanbieter: das sind Nutzer, die ihr Kapital in Liquiditätspools anlegen. Im Uniswap-Protokoll gibt es eine kodierte Möglichkeit, 0,05% der Transaktionsgebühr an das Protokoll selbst zu zahlen, was den Inhabern von UNI zugute käme. Es ist noch nicht bekannt, ob und wann dieser Gebührenschalter eingeschaltet wird. Für Uniswap ist es nun ein Alleinstellungsmerkmal, dass es von allen DEXen am meisten an Liquiditätsanbieter auszahlt. Auf der anderen Seite möchten auch die Inhaber von UNI eine Rendite für ihre Investition sehen.

Handeln Sie jederzeit und überall

Steigern Sie Ihre Handelswirkung und Reaktionszeit in über 60 Kryptowährungen durch sofortigen Zugriff auf Ihr Portfolio mit der LiteBit-App.

app