Geschrieben von Robert Steinadler 2 months ago

MicroStrategy könnte Bitcoin ohne Probleme bis 3.562 US-Dollar halten

Viele haben davor gewarnt, dass MicroStrategy zu einem systemischen Risiko für einen Markt werden könnte, der ohnehin schon volatil ist und unter hohem Druck steht. Das Unternehmen sitzt auf einem riesigen Haufen von 115.109 BTC, was einer der größten Beträge ist, die die Öffentlichkeit einem einzelnen Unternehmen zuordnen kann. Jetzt, wo Bitcoin auf Talfahrt ist und der Markt in der letzten Nacht weiter einbrach, machen sich die Leute Sorgen, ob dies die Finanzen von MicroStrategy zusätzlich unter Druck setzt.

Wird das Unternehmen von Michael Saylor uns alle in den Ruin treiben? Oder gibt es einen brauchbaren Notfallplan?

Es gibt noch eine Menge Spielraum

Was die Kritiker zu vergessen scheinen, ist, dass MicroStrategy Bitcoin-Reserven nicht Milliarden von Dollar wert müssen, um für das Unternehmen einen Zweck erfüllen zu können. Natürlich wollen sie ihre Position nicht freiwillig mit Verlusten halten. Was das Unternehmen braucht, sind Sicherheiten für seine ausstehenden Kredite.

Und zufälligerweise besitzen sie eine Menge Bitcoin, die selbst bei einem katastrophalen Verlust noch diesem Zweck dienen können. Wie Michael Saylor heute über Twitter mitteilte, hat MicroStrategy einen ausstehenden Kredit von 205 Millionen Dollar.

Das Unternehmen muss Sicherheiten im Wert von 410 Millionen Dollar stellen, die aufrechterhalten werden müssen. Dies wäre selbst dann der Fall, wenn der Bitcoin-Preis bis auf 3.562 US-Dollar fallen würde. Laut den Investor-Relations-Folien des Unternehmens könnte es sogar zusätzliche Sicherheiten stellen, wenn der Preis noch weiter fallen sollte.

Das sieht trotzdem nicht gut aus

Obwohl wir alle nachts ruhig schlafen können, weil wir wissen, dass MicroStrategy seine BTC-Reserven nicht abverkaufen wird, sieht es immer noch nicht gut für das Unternehmen aus. Michael Saylor ist eine große Wette auf Bitcoin eingegangen, und die Wahrnehmung von ihm, seinem Unternehmen und BTC wird davon abhängen, ob er diese Wette gewinnt oder nicht.

Sicherlich gibt es genügend Sicherheiten und Kapital, um den Betrieb des Unternehmens aufrechtzuerhalten, aber dennoch entwickelt sich die Aktie nicht gut und die Aktionäre könnten die Dinge anders sehen. Die Aktie ist seit ihrem Höchststand im Jahr 2021 um 83 % gefallen, und das war eine schlechtere Leistung als BTC, das seit seinem Allzeithoch im November 2021 um 53 % gefallen ist.

Während die Bitcoin-Community über die Hodl-Mentalität jubelt, scheint die Nasdaq die Tatsache nicht zu verzeihen, dass das Unternehmen es vorgezogen hat, Bitcoin zu halten, anstatt Gewinne einzustreichen, die Ende 2021 hätten erzielt werden können.

Handeln Sie jederzeit und überall

Steigern Sie Ihre Handelswirkung und Reaktionszeit in über 60 Kryptowährungen durch sofortigen Zugriff auf Ihr Portfolio mit der LiteBit-App.

app