9 maanden geleden

Kuba reguliert Kryptowährungen -Ist dies das nächste Land, das Bitcoin einführt?

El Salvador ist das erste Land der Welt, das Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel neben dem US-Dollar anerkennt. Als Präsident Bukele dies im Juni 2021 ankündigte, war die gesamte Bitcoin-Community mehr als begeistert. Nun scheint ein weiteres Land einen Schritt in Richtung Krypto-Adoption zu machen. Aber ist dies wirklich der Fall oder warum reguliert Kuba Kryptowährungen?

Bitcoin ist wichtig in Lateinamerika

Während viele Menschen in westlichen Ländern auf Bitcoin setzen, um ihr Vermögen zu vermehren und auf die Preisentwicklung zu spekulieren, hat BTC in den meisten lateinamerikanischen Ländern einen ganz anderen Verwendungszweck. Viele Länder in dieser Region haben mit wirtschaftlichen Problemen zu kämpfen, um es vorsichtig auszudrücken. Eine himmelhohe Inflation ist keine Seltenheit und auch Korruption und politische Instabilität kommen immer häufiger vor.

In der Tat sind die meisten Menschen in dieser Region stärker auf den US-Dollar angewiesen, da er einen stabileren Wert als die jeweiligen Landeswährungen bietet. Aber der Zugang zu ausländischen Währungen wird in vielen dieser Länder immer schwieriger, zum Teil weil die Regierungen versuchen, den Zugang zu beschränken, um die bereits festgefahrene Situation zu stabilisieren.

Bitcoin hingegen ist ein Peer-to-Peer-System und ermöglicht es den Menschen selbst in den schwierigsten Gebieten, sich von den unglücklichen Bedingungen, die sie ertragen müssen, wirtschaftlich unabhängig zu machen.

Wird Kuba Bitcoin einführen?

Obwohl Bitcoin in Kuba eine wichtige Rolle spielt, plant die Regierung nichts dergleichen in naher Zukunft. Die Verordnung zielt darauf ab, die Märkte zu beaufsichtigen und die Zentralbank mit der Befugnis auszustatten, in Zukunft Lizenzen an Unternehmen und Finanzdienstleister zu vergeben.

Dies ist etwas, das wir in vielen Ländern weltweit und auch hier in Europa beobachten können. Ein regulierter Markt ist ein sichereres Umfeld für Investoren. Mit dem kubanischen Ansatz zur Regulierung von Kryptowährungen wird Bitcoin nicht zum gesetzlichen Zahlungsmittel, aber es gibt auch Regeln, wenn es darum geht, BTC für Zahlungen oder allgemeine Transaktionen zu verwenden.

Das ist unter dem Strich positiv, da keine Einschränkungen auferlegt werden und die Menschen selbst entscheiden können, ob sie Bitcoin verwenden wollen oder nicht. Letzten Endes ist es nicht so wichtig, ob Bitcoin gesetzliches Zahlungsmittel wird, sondern dass es vom Land Kuba anerkannt wird. Dies könnte auch positive Auswirkungen auf andere Länder in diesem Wirtschaftsraum haben. Erst kürzlich hat sich der argentinische Präsident positiv über Bitcoin geäußert. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass wir erleben werden, wie ein Land nach dem anderen Bitcoin anerkennt und ihn für seine Bürger zugänglicher macht.

Handeln Sie jederzeit und überall

Steigern Sie Ihre Handelswirkung und Reaktionszeit in über 60 Kryptowährungen durch sofortigen Zugriff auf Ihr Portfolio mit der LiteBit-App.

app