Erik Weijers, vor 4 Monaten

Französisches Energieunternehmen betreibt Ethereum-Nodes

Einem aktuellen Bericht zufolge verwaltet das französische Energieunternehmen EDF mehr als 150 Ethereum-Nodes. Unter einer Tochtergesellschaft, Exaion, verwaltet EDF 10 Ethereum-Nodes selbst. 140 Ethereum-Nodes werden im Auftrag von EDF-Kunden betrieben. "Wir wollen die Amazon Web Services von web3 werden", sagte der CEO von Exaion dem Krypto-Nachrichtenportal Big Whale. 

Staatliche Ethereum-Nodes

EDF ist das fünftgrößte Energieversorgungsunternehmen in Europa. Besonders bemerkenswert ist vielleicht, dass sich das Unternehmen in Staatsbesitz befindet. Wer hätte gedacht, dass ein Staat Ethereum so sehr mögen würde? Das hat einige interessante mögliche Auswirkungen, wenn man bedenkt, dass der französische Staat nun ein wichtiger Validierer der Ethereum-Blockchain ist. Einige Leute könnten dies begrüßen, vor allem, da so viele Ethereum-Validierer derzeit in einem Land konzentriert sind: in den Vereinigten Staaten. Andere würden sich wünschen, dass die Validatoren von "normalen" Nutzern und nicht von staatlichen Unternehmen betrieben werden. Für die EDF ist es einfach eine nette Einnahmequelle.

EDF scheint ein wenig schüchtern über ihr neues Unterfangen gewesen zu sein, da sie ihre Tochtergesellschaft im Jahr 2020 gestartet haben, ohne dafür viel Aufhebens zu machen. Neben Ethereum-Nodes betreibt Exaion weitere 150 Nodes von Blockchains wie Tezos, Avalanche, Cosmos und Polkadot. Exaion hat sich von Bitcoin ferngehalten, da das Unternehmen ein Problem mit dem Energieverbrauch von Bitcoin hat. Die von Exaion betriebenen Nodes stammen alle aus Proof-of-Stake-Netzwerken (Ethereum ist vor einem Monat auf Proof-of-Stake umgestiegen), die den ESG-Anforderungen (Umwelt-, Sozial- und Unternehmenssteuerung) der meisten Unternehmen entsprechen.

Die Deutsche Telekom betreibt auch einen Validator

Die EDF-Nachrichten sind weniger außergewöhnlich, als es auf den ersten Blick scheinen mag. Der Telekommunikationsriese Deutsche Telekom, Muttergesellschaft von T-Mobile, hat kürzlich angekündigt, einen Validator zur Unterstützung von Ethereum Staking zu betreiben. Das Unternehmen möchte seinen Kunden die Möglichkeit geben, an der Validierung von Transaktionen teilzunehmen, ohne selbst einen Validator betreiben zu müssen.

Der deutsche Telekommunikationsriese ist schon seit einiger Zeit in Kryptowährungen engagiert. Letztes Jahr investierte er in Celo, ein Blockchain-Startup, das mobile Dienste anbietet. Die Deutsche Telekom bietet auch Staking-Dienste für Flow, Celo und Polkadot an.

Ausgewählte Artikel
Die Bedeutung von Hodl
Vier Handelsstrategien für Kryptowährunge
Bitcoin und Ethereum: Was sind die Unterschiede? 
Verwandte Artikel
Hot Tokens: SHIB setzt Token-Burn fort

Feb. 03, 2023

Jedes Projekt hat sogenannte Tokenomics, und sie sind ein treibender Faktor, wenn es um das Wachstum von Preis und Nutzerbasis geht. Shiba Inu wartet auf den Start von Shibarium und während die Community bereits begeistert ist, sind andere Trends es wert, beachtet zu werden.

Handeln Sie jederzeit und überall

Steigern Sie Ihre Handelswirkung und Reaktionszeit in über 80 Kryptowährungen durch sofortigen Zugriff auf Ihr Portfolio mit der LiteBit-App.

  • 2525 Ventures B.V.
  • 3014 DA Rotterdam
  • The Netherlands
Mehr Info
  • Über LiteBit
  • Jobs
  • Hilfe
  • Verkaufen
  • Nachrichten
  • Bildung
  • Affiliates
Für Updates abonnieren

Melden Sie sich an, um über unsere E-Mail-Updates auf dem Laufenden zu bleiben

Abonnieren
Entdecken Sie beliebte Coins
© 2023 LiteBit - Alle Rechte vorbehalten