a year ago

Die Dogecoin Foundation ist zurück -Warum ist das so wichtig?

Dogecoin hat ab Ende 2020 einen enormen Hype erlebt. Kein Geringerer als Elon Musk ist für den Hype und das, was im Jahr 2021 gefolgt ist, verantwortlich. Der selbsternannte "Dogefather" hat in der globalen Krypto-Community für viel Aufsehen gesorgt. Zunächst kündigte Tesla im Februaran, 1,5 Milliarden US-Dollar in Bitcoin zu investieren und BTC zu akzeptieren. Nur wenige Monate später machte Musk selbst einen Rückzieher, indem er erklärte, dass Tesla seine BTCbehalten, aber aufgrund der negativen Umweltauswirkungen des Minings keine BTC mehr akzeptieren wird.

Es scheint, dass Musk mit Kryptowährungen noch nicht ganz fertig ist. Letzte Woche gab die Dogecoin Foundation ihr Revival bekannt.

Warum gibt es überhaupt eine Dogecoin Foundation?

Da Dogecoin ein Meme ist, könnte man sich fragen, warum eine Stiftung überhaupt notwendig ist. Aber das geistige Eigentum von Dogecoin muss rechtlich vor Betrug und böswilligen Akteuren geschützt werden. Dies gilt auch, aber nicht nur für die Verwendung des Logos.

Die Dogecoin Foundation wurde genau aus diesem Grund im Jahr 2014 gegründet. Da das Projekt zwar populär, aber nicht allzu erfolgreich war, war die Stiftung nicht sonderlich involviert in das Projekt und es wurde still um sie. Aber nur bis letzte Woche, als die Stiftungihren Neustart und ein paar neue Vorstandsmitglieder und Berater bekannt gab.

Darunter Jared Birchall, einer der wichtigsten Berater und Partner von Elon Musk und Vitalik Buterin, der Mitbegründer und de facto das Gesicht von Ethereum.

Warum ist das wichtig?

Nun, der reichste Mann der Welt schickt seinerechte Handals Berater der Dogecoin Foundation. Aber es steckt mehr dahinter. Musk sagte einmal in einem Interview, dass es Ironie des Schicksals wäre, wenn ausgerechnet die Kryptowährung, die sich über alle anderen Kryptowährung lustig macht, die größte und erfolgreichste werden würde.

Und das ist es, was wir möglicherweise vor uns haben. Während alle denken, dass dies niemals funktionieren könnte und es sich nur um eine dumme Idee handelt, ist es sehr wahrscheinlich, dass Musk mit der Stiftung zusammenarbeitet, um dieses Ziel zu erreichen. Im Laufe desJahres dachte eröffentlich über die Möglichkeiten nach, den Transaktionsdurchsatz und die Skalierbarkeit von Doge zu erhöhen, um es zur Nummer eins unter den Kryptowährungen zu machen. Im gleichen Zeitraum gab er auch bekannt, dass er bereits mit Entwicklern über dieses Thema spricht.

Jetzt, da die Dogecoin Foundation wieder im Spiel ist, wird klar, dass dies Teil seiner Pläne sein könnte und was er im Sinn hatte, als er seine Gedanken twitterte. Die Foundation hat ihre Roadmap noch nicht bekannt gegeben, was aber bedeutet, dass es überhaupt eine Roadmap für Doge gibt.

Selbst wenn Dogecoin den Bitcoin nicht überholt, bildet das eine Menge Potenzial für den nächsten Hype.

Handeln Sie jederzeit und überall

Steigern Sie Ihre Handelswirkung und Reaktionszeit in über 80 Kryptowährungen durch sofortigen Zugriff auf Ihr Portfolio mit der LiteBit-App.

app