Geschrieben von Erik Weijers 6 months ago

Chefin des US-Finanzministeriums überraschend positiv gegenüber Bitcoin und DeFi

Die Chefin des US-Finanzministeriums Janet Yellen war keineswegs ein Fan von Bitcoin. Das ließ sie uns im Jahr 2018, damals als Vorsitzende der Federal Reserve, buchstäblich wissen. Deshalb hatten Krypto-Anhänger Mühe, ihren Kaffee nicht zu verschütten, als sie sahen, wie Yellen erklärte, wie Bitcoin funktioniert und dass dezentrales Finanzwesen finanzielle Inklusion bieten kann.

"Ist das ein Deep Fake?" lautete eine häufige Reaktion auf Twitter. Wie konnte eine amerikanische Top-Bürokratin so plötzlich ihre Meinung ändern? Höchstwahrscheinlich hat die geänderte Haltung mit der jüngsten Durchführungsverordnung von Präsident Biden zu tun, die die US-Regulierungsbehörden anweist, sich endlich an die Arbeit zur Regulierung von Kryptowährungen zu machen. Kryptowährungen können nicht länger als Technologie für Kriminelle abgetan werden und müssen einen festen Platz im regulatorischen Rahmen erhalten. Diese Botschaft ist offenbar angekommen - zumindest bei der Leiterin des Finanzministeriums.

“Ich sehe die Vorteile der Kryptowährung”

Die Rede folgt auf ein Interview mit CNBC im März 2022, in dem die neue Haltung erstmals deutlich wurde. Der Interviewer fragt sie nach ihrer Reaktion auf die Rolle von Kryptowährungen, da Russland erwägt, Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Yellen:

"Kryptowährungen [...] spielen jetzt eine wichtige Rolle, nicht so sehr bei Transaktionen, sondern bei Investitionsentscheidungen vieler Amerikaner. [...] Ich bin ein wenig skeptisch, denn es gibt berechtigte Bedenken in dieser Hinsicht. [...] Andererseits bringt Krypto auch Vorteile mit sich, und wir erkennen an, dass Innovation im Zahlungssystem eine gesunde Sache sein kann. Wir würden gerne Vorschriften erlassen, die ein regulatorisches Umfeld schaffen, in dem gesunde Innovationen stattfinden können."

“Blockchain sollte erlaubt sein”

Der Kernpunkt von Yellens Rede vom 7. April ist, dass es nicht die Aufgabe der Regierung ist, zu entscheiden, welche Technologien erlaubt sind. Es sollte ausschließlich um den Schutz der Verbraucher gehen.

“Wo immer möglich, sollte die Regulierung technologieneutral sein. Verbraucher, Anleger und Unternehmen sollten vor Betrug geschützt werden, unabhängig davon, ob die Vermögenswerte in einem Bilanzbuch oder in einem verteilten Hauptbuch gespeichert sind.”

“Satoshi hat uns weniger abhängig von zentralen Vermittlern gemacht”

In ihrem Vortrag führt Yellen durch die letzten Jahrzehnte der Finanzinnovation. Auch Bitcoin, dezentrales Finanzwesen und Stablecoins werden diskutiert. Die Quintessenz ist, dass Amerika ein Ort sein muss, an dem die Regulierungsbehörden Raum für Innovationen schaffen und sicherstellen, dass die Öffentlichkeit geschützt bleibt.

Es ist bemerkenswert, dass Yellen in ihrer Rede auf die hohen Kosten des traditionellen Finanzsystems eingeht, zu dessen Vertretern sie offensichtlich gehört. Ihrer Meinung nach belastet das System besonders Menschen mit geringem Einkommen, Migranten und die weniger entwickelten Teile der Welt.

Dann erklärt sie die Rolle von Kryptowährungen und die Kernidee von Bitcoin:

"In jüngster Zeit haben neue Technologien die Möglichkeit eröffnet, die Abhängigkeit von zentralisierten Zwischenhändlern wie Banken und Kreditkartenunternehmen zu verringern. Im Jahr 2008 schlug eine Person - oder eine Gruppe von Personen - unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto ein dezentrales Peer-to-Peer-System für die Durchführung und Abwicklung von Zahlungen vor."

Sie fährt mit einer kurzen Erläuterung der Möglichkeiten dezentraler Finanzen und intelligenter Verträge fort. Sie weist auf das Potenzial für mehr finanzielle Inklusion hin: "Digitale Vermögenswerte ermöglichen einen breiteren Zugang zu den Finanzmärkten.” Sie äußert sich auch recht positiv über Stablecoins.

Am Ende der Rede lobt sie die digitalen Währungen der Zentralbanken. Offensichtlich unternehmen die USA mit ihrer Forschung zu einem von der Zentralbank ausgegebenen digitalen Dollar weitere Schritte.

Fazit

Die Rede Yellens ist ein Meilenstein in der Geschichte der Finanzregulierung in den USA. Wenn es noch Zweifel daran gab, dass Amerika Bitcoin oder Kryptowährungen verbieten will, so sind diese Zweifel nun vollständig ausgeräumt. Es zeigt auch, dass die USA die Rolle des Vorreiters im Krypto-Sektor zu wählen scheinen. China hat Bitcoin verboten und Europa ist im Begriff, erdrückende Vorschriften zu erlassen. Diese Gelegenheit, - wieder einmal - zum Vorreiter in einem innovativen Bereich zu werden, scheinen sich die USA nicht entgehen zu lassen.

Handeln Sie jederzeit und überall

Steigern Sie Ihre Handelswirkung und Reaktionszeit in über 80 Kryptowährungen durch sofortigen Zugriff auf Ihr Portfolio mit der LiteBit-App.

app