Geschrieben von Erik Weijers 24 days ago

Binance wandelt USDC in seinen eigenen Stablecoin um

Die weltweit größte Kryptobörse Binance hat angekündigt, dass sie den Stablecoin USDC in ihren eigenen Stablecoin BUSD umwandeln wird. Benutzer können weiterhin USDC einzahlen und abheben. Auch wenn die Nachricht für USDC negativ zu sein scheint, sagen Experten, dass das nicht so sein muss: Im Gegenteil.

Was wird Binance genau tun? Jeder, der ein Guthaben in USDC hat, wird es am 29. September automatisch in Binance USD (BUSD) umgewandelt sehen. Zunächst einmal macht das natürlich wenig oder gar keinen Unterschied für den Wert der Bestände. Schließlich handelt es sich um Stablecoins, die an den Dollar gekoppelt sind, wenn alles gut geht. Der Preis eines Stablecoins im Verhältnis zu einem anderen schwankt an einem durchschnittlichen Handelstag um den Bruchteil eines Prozents (abgesehen von außergewöhnlichen Marktbedingungen: Während der Marktpanik im Juni 2022 fiel USDT im Vergleich zu anderen Stablecoins um mehrere Prozent).

Über den Stablecoin-Markt

Ohne Stablecoins wäre der Kryptomarkt in einer viel schlechteren Verfassung. Stablecoins halten die Maschinerie der Krypto-Börsen am Laufen. Dank Stablecoins können Benutzer, die zum Beispiel ihr Ethereum verkaufen wollen, den Dollarwert auf Kryptobörsen in Form von Stablecoins speichern. So müssen sie ihr Dollarkapital nicht zwischen Kryptobörse und traditionellem Bankkonto hin- und herschieben, was kostspielig und unpraktisch ist.

USDC ist der zweitgrößte Stablecoin nach dem Marktführer UDST (Tether). Der Binance-eigene Stablecoin BUSD folgt mit respektablem Abstand in Bezug auf den Gesamtmarktwert: Über 50 Milliarden USDC sind im Umlauf und 19 Milliarden BUSD.

Die Auswirkungen

Auch wenn die Nachricht auf den ersten Blick schlecht für USDC und den Stablecoin-Markt ist, muss sie das nicht sein. Die Aufsplitterung des Marktes in alle möglichen verschiedenen Stablecoins ist für die Nutzer nicht bequem: Sie erfordert Hunderte von Trading Pairs. Die am wenigsten gehandelten Kryptomünzen haben zum Beispiel kein Trading Pair in USDC, aber sie haben BUSD. In diesem Fall muss der Nutzer, um den Coin zu kaufen, zuerst seine USDC in BUSD umtauschen. Und das kostet Transaktionsgebühren.

Diese Umrechnung von USDC in BUSD wird Binance nun standardmäßig vornehmen. Der Kryptomarkt auf Binance wird dadurch liquider: Es wird weniger Reibungsverluste für Trader geben, deren Ausgangspunkt USDC ist. Man bedenke, dass die meisten Trading Pairs zwischen Krypto und Stablecoins auf Binance natürlich über den eigenen Stablecoin BUSD laufen.

Fazit

USDC muss durch diese Nachricht nicht leiden. Bei näherer Betrachtung geht es hier nicht um ein Verbot, sondern darum, den Handel zwischen USDC und anderen Kryptowährungen reibungslos zu gestalten. Wenn die Nachricht für einen Marktteilnehmer negativ ist, wird es wahrscheinlich der Marktführer USDT sein. Dies wird dazu führen, dass die Kryptowährungen weiterhin separat auf Binance gehandelt werden können, aber dadurch werden sie zu einer Insel und zu einem größeren Problem für die Trader.

Handeln Sie jederzeit und überall

Steigern Sie Ihre Handelswirkung und Reaktionszeit in über 80 Kryptowährungen durch sofortigen Zugriff auf Ihr Portfolio mit der LiteBit-App.

app