Geschrieben von Erik Weijers a month ago

Während dYdX auf Cosmos aufbaut, erholt sich ATOM

In den letzten zehn Tagen hat sich Cosmos (ATOM) etwas besser entwickelt als andere Layer 1 (wobei Avalanche sich ebenfalls gut entwickelt). Der Aufschwung von Cosmos hat wahrscheinlich mit der Tatsache zu tun, dass dYdX angekündigt hat, diese Blockchain anstelle von Ethereum zu wählen.

Übrigens ist auch der Preis aller "Ethereum-Killer" in den letzten Tagen wieder eingebrochen: der Markt ist noch lange nicht gesund.

Was ist dYdX?

dYdX ist die zweitgrößte dezentrale Kryptobörse nach Uniswap. Anders als Uniswap arbeitet sie nicht mit Tauschgeschäften, sondern mit traditionellen Orderbüchern. Aber im Gegensatz zu einer klassischen zentralisierten Börse ist diese Börse in geringerem Maße zentralisiert. Anstatt dass Händler ihre Euros oder Kryptowährungen an diese Börse schicken, verbinden sie ihr eigenes Wallet mit ihr.

Auf dYdX können Nutzer sogenannte Perpetuals handeln: Das sind Derivate der zugrunde liegenden Kryptowährungen. Perpetuals sind in dieser Hinsicht ähnlich wie Futures, nur dass sie kein Verfallsdatum haben. Händler können also eine kreditgestützte Position für eine lange Zeit offen halten, z.B. eine 5x gehebelte Long-Position auf Bitcoin, wenn sie glauben, dass der Bitcoin-Kurs weiter steigen wird.

Deshalb wird dYdX jetzt seine eigene Blockchain aufbauen: dYdXv4. Derzeit läuft dYdX teilweise auf Smart Contracts auf der Ethereum-Blockchain (Teile laufen auch auf zentralisierten Datenbanken).

Ethereum versus Cosmos

Wo Ethereum es einfach gemacht hat, Anwendungen zu erstellen, macht es Cosmos einfach, Blockchains zu erstellen, die dennoch mit anderen Chains interoperabel sind. Auf diese Weise löst es einige der Probleme, mit denen jeder im Ethereum-Ökosystem konfrontiert ist. Bei Ethereum muss nämlich alles auf einer Blockchain abgewickelt werden, was zu einer Überlastung führt. Cosmos soll das Internet der Blockchains werden. Laut den Gründern könnte es in Zukunft Tausende oder Millionen davon geben.

Auf Cosmos aufgebaut

Der Grund, warum dYdX Cosmos für seine noch zu bauende neue Chain gewählt hat, ist, dass Ethereum oder andere Layer 1s nicht genug Kapazität bieten, um die durchschnittlich zehn Trades pro Sekunde von dYdX zu verarbeiten. Ganz zu schweigen vom Orderbuch, das noch einmal 100-mal mehr Kapazität benötigt. Übrigens bleibt das Orderbuch in der noch zu errichtenden Chain von dYdX außerhalb der Chain: die verschiedenen Validierer müssen keinen Konsens über das genaue Orderbuch erzielen.

Die Chain, die dYdX aufbauen wird, wird übrigens wahrscheinlich einen eigenen Token bekommen, zusätzlich zu dem bereits existierenden dydx.

Fazit

Die Tatsache, dass dYdX Cosmos verwenden wird, ist ein interessantes Signal. Es zeigt, dass Ethereum immer weniger das Nonplusultra für den Aufbau dezentraler Marktplätze ist. Es zeigt auch, dass Cosmos wahrscheinlich eine der Chains sein wird, die den aktuellen Bärenmarkt mit Bravour überstehen wird.

Handeln Sie jederzeit und überall

Steigern Sie Ihre Handelswirkung und Reaktionszeit in über 60 Kryptowährungen durch sofortigen Zugriff auf Ihr Portfolio mit der LiteBit-App.

app