Geschrieben von Erik Weijers il y a 24 jours

Arbitrage-Bot profitiert von Fat Finger: 180 ETH Gewinn auf Moonbird

War es ein Tippfehler, der die zusätzliche Null verursachte, oder ein " Wurstfinger"? Ein Händler, der nicht wusste, was er tat? Auf LooksRare platzierte jemand einen Auftrag für einen Moonbird für das Zehnfache des durchschnittlichen Bodenpreises. Ein Arbitrage-Bot nutzte dies sofort aus und kassierte 180 ETH. 

Arbitrage-Bots sind die Räuber des Ethereum-Mempools. Sie scannen ständig die Transaktionen in dieser Warteschlange, um sie auszunutzen. Am 22. April fand einer dieser speziell ausgebildeten Räuber - auch Searcher genannt - Beute. Jemand hatte ein sogenanntes allgemeines Gebot von 240 ETH für einen Moonbird abgegeben. Das ist etwa das Zehnfache des Grundpreises. Der Bot zögerte nicht lange und kaufte einen beliebigen Moonbird für 44 ETH, den er sofort für 240 ETH an den ahnungslosen Bieter verkaufte. All das in einer einzigen komplexen Transaktion. 

Es ist vielleicht keine Überraschung, dass dieser Arbitrage-Bot auf Bieter für Moonbirds auf LooksRare abzielte. LooksRare ist ein schnell aufkommender Konkurrent von OpenSea. Die Moonbirds-Preise sind seit dem Start explodiert und es wird viel gehandelt. Zweifellos sind viele unerfahrene Händler auf den Zug aufgesprungen. Einer dieser Händler wird jetzt seine Wunden lecken. 

Ein dunkler Wald 

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie als Krypto-Investor Opfer Ihrer eigenen Eile, Unachtsamkeit oder falscher Handhabung werden können. Die erste Kategorie von Fehlern ist Unachtsamkeit. Sie werden nicht der Erste sein, der sein Gebot auf eine NFT versehentlich in ETH statt in USDC abgegeben hat. Ups, Sie haben versehentlich ein paar tausend mal mehr bezahlt, als Sie vorhatten. 

Eine weitere Kategorie von Fehlern hat mit schlampigen oder übermäßig kreativen Sicherheitsmaßnahmen zu tun. Anstatt Ihre Seed-Phrase auf Papier aufzubewahren, entscheiden Sie sich, sie in Ihrer Dropbox zu speichern. Heutzutage ist doch alles online, oder? Oder Sie denken sich: Schneiden wir die 24 Wörter lange Seed-Phrase in acht Teile und verstecken die Teile an acht verschiedenen Orten in meinem Haus. Besonders sicher, oder? Ein Jahr später fühlen Sie sich wie das Eichhörnchen, das vergessen hat, wo es all die Bucheckern versteckt hat - und Sie brauchen sie wirklich alle.. 

Berüchtigt sind auch Bots, die nach Seed-Phrasen suchen, die in die Kategorie des Passwort123-Schutzes fallen. Bei der Erstellung von Geldbörsen haben die Nutzer die Möglichkeit, die Seedphrase selbst zu wählen. Aber Menschen sind schlecht im Erzeugen von Zufallszahlen. Manchmal wählen sie einfach den ersten Satz aus einem berühmten Roman. Es lauern Bots, die die entsprechenden Adressen innerhalb von Sekunden leeren....

Handeln Sie jederzeit und überall

Steigern Sie Ihre Handelswirkung und Reaktionszeit in über 60 Kryptowährungen durch sofortigen Zugriff auf Ihr Portfolio mit der LiteBit-App.

app