Geschrieben von Robert Steinadler 6 days ago

Allen Widrigkeiten zum Trotz: Ein Mann versucht, Ethereum zu forken

Der Merge wird höchstwahrscheinlich Ende September stattfinden, was den Preis für ETH auf über 1.500 Dollar getrieben hat. Während sich die Entwickler darauf vorbereiten, den letzten Test vor der Freigabe durchzuführen, gibt es auch Menschen, die mit den Entscheidungen, die die Ethereum-Community getroffen hat, unzufrieden sind. Miner werden ihre Jobs verlieren, da es für sie keinen Platz in dieser schönen neuen Proof-of-Stake-Welt gibt, die Ethereum werden soll.

Wer ist Chandler Guo, warum versucht er, Ethereum zu forken, und macht das überhaupt Sinn?

Ein einflussreicher Miner

Guo ist kein Unbekannter in der Blockchain-Branche. Er ist eine einflussreiche Figur in Chinas Mining-Industrie, die bereits im Mai 2021 einen Schlag einstecken musste, als die chinesische Regierung das Mining auf der ganzen Linie verbot. Jetzt, da der Merge in Kürze stattfinden wird, droht den Minern erneut ein verheerender Schlag.

Ein großer Teil des Ethereum-Minings hängt von Grafikkarten und nicht von ASICs ab. Das bedeutet, dass die Hash-Power dieser Karten auf ein anderes Netzwerk umgeleitet werden könnte, aber die Einnahmen könnten geringer ausfallen, da GPUs in den meisten Fällen nicht mit AISCs konkurrieren können. Es stimmt zwar, dass für den Ethereum-Mining-Algorithmus ASICs zur Verfügung stehen, aber GPUs sind nach wie vor konkurrenzfähig und werden von Minern stark genutzt.

Dies wirft eine interessante Frage auf: Wohin werden sich all diese Miner wenden, sobald der Merge begonnen hat? Guo möchte eine Hard-Fork von Ethereum initiieren und EthereumPoW erschaffen, was es ihm und anderen Minern ermöglichen würde, auf der neuen Chain weiterhin zu minen.

Ethereum Classic ist ebenfalls eine gute Wahl

Man muss bedenken, dass sich Ethereum bereits einmal in seiner Geschichte eine Fork erlebt hat. Das war im Jahr 2016, als Ethereum Classic sich gegen die Entscheidung auflehnte, das Ergebnis des DAO-Hacks rückgängig zu machen. Seitdem ist das kleinere Netzwerk in Betrieb, hatte aber in den letzten Jahren auch mit Schwierigkeiten wie 51 % Attacken zu kämpfen.

In jüngster Zeit sind Preis und Hash-Rate von Ethereum Classic gestiegen, da sich die Miner bewusst geworden sind, dass sie sich nach einer alternativen Chain umsehen müssen, die auch GPUs unterstützt. Ethereum Classic ist sehr GPU-freundlich. Nach mehreren Angriffen auf das Netzwerk wurde der Mining-Algorithmus geändert, wodurch Dienste wie NiceHash und ASICs effektiv eingeschränkt wurden. Infolge dieser Änderung ist es möglich, ETC auch mit GPUs zu schürfen, die 4 GB RAM haben, was in vielen Fällen ein limitierender Faktor ist.

Es ist nicht klar, wie EthereumPoW nach der Abspaltung ein Smart-Contract-Ökosystem aufbauen will. Eine Blockchain allein bringt keinen Mehrwert für das Ökosystem. Dezentrale Finanzanwendungen sind der Grund, warum Ethereum so ein großer Erfolg geworden ist. Es zwar wichtig sein, welche Proof-of-Work-Chain von den Minern unterstützt wird, aber es wird auch eine große Rolle spielen, wie viele Nutzer sich für eine andere Chain als Ethereum entscheiden werden. Ein weiterer Faktor ist die Unterstützung von Stablecoins und Börsen. Davon abgesehen werden es sowohl Ethereum Classic als auch EthereumPoW sehr wahrscheinlich schwer haben, mit Ethereum zu konkurrieren. Nur ein Szenario, in dem der Merge in einer kompletten Katastrophe endet, könnte diesen kleineren Chains helfen. Dies ist zwar nicht auszuschließen, aber die Chancen sind sehr gering.

Handeln Sie jederzeit und überall

Steigern Sie Ihre Handelswirkung und Reaktionszeit in über 60 Kryptowährungen durch sofortigen Zugriff auf Ihr Portfolio mit der LiteBit-App.

app