Geschrieben von Erik Weijers 21 days ago

Algorand schließt Sponsoringvertrag mit der FIFA ab

Am 3. Mai sprang der Kurs von Algorand um 15% in die Höhe. Der Grund: die Nachricht, dass das Unternehmen einen Sponsoringvertrag mit der FIFA abgeschlossen hat. Bei dem Deal geht es um mehr als nur Geld: Algorand wird auch die offizielle Blockchain-Plattform der FIFA werden und ein FIFA-Wallet einrichten.

Algorand erklärt, dass es die FIFA auch bei ihrer Strategie für digitale Vermögenswerte unterstützen wird. Die FIFA hat einen Umsatz von rund 4 Milliarden Dollar (Zahlen von 2018). Im Gegenzug bietet die FIFA natürlich Platz auf Plakatwänden bei der Fußballweltmeisterschaft der Männer in Katar Ende dieses Jahres und bei der Fußballweltmeisterschaft der Frauen in Australien und Neuseeland im Jahr 2023.

Was ist Algorand?

Algorand (ALGO) ist eine Proof-of-Stake-Blockchain, die 2017 von einem MIT-Professor mit zahlreichen Kryptografie-Patenten ins Leben gerufen wurde. Die Entwicklung des Protokolls wird von der Firma Algorand inc. überwacht. Algorand ist eines der Krypto-Projekte, die sich zum Ziel gesetzt haben, das Blockchain-Trilemma zu lösen: den idealen Kompromiss zwischen Skalierbarkeit, Sicherheit und Dezentralisierung (dieses Ziel hat sich z.B. auch Fantom ausdrücklich gesetzt).

Ein Durchbruch für Algorand war, dass es 2021 von El Salvador als Blockchain verwendet wurde, auf der die Zahlungs-App Chivo läuft. Algorand wurde auch verwendet, um Banken die Annahme von BTC zu ermöglichen. Eine bemerkenswerte Tatsache, wenn man bedenkt, dass Bitcoin die Hilfe einer anderen Blockchain benötigt.

Weitere große Krypto-Sponsoring-Deals

Es wird nicht das erste oder letzte Mal sein, dass Sie das Logo eines Unternehmens aus der Kryptoindustrie bei Sportveranstaltungen sehen. Weil Krypto ein so rasanter Wachstumsmarkt ist und weil der Wettbewerb so hart ist, konkurrieren die Unternehmen darum, auf dem Auto, dem Trikot oder der Plakatwand zu erscheinen.

So schloss beispielsweise die Handelsplattform Bybit Anfang 2022 einen Mega-Deal mit dem Formel-1-Rennstall Red Bull ab. Das Geschäft umfasste 111 Millionen Pfund. Auch der Deal von Crypto.com mit dem Basketballteam Los Angeles Lakers war beeindruckend. Gerüchten zufolge soll das Unternehmen 700 Millionen über einen Zeitraum von zwanzig Jahren zahlen. Damit erwirbt es die Rechte am Namen des Stadions. Damit übertrifft es FTX, das zuvor für 210 Millionen Euro Namensgeber des Stadions der Miami Heat wurde.

Handeln Sie jederzeit und überall

Steigern Sie Ihre Handelswirkung und Reaktionszeit in über 60 Kryptowährungen durch sofortigen Zugriff auf Ihr Portfolio mit der LiteBit-App.

app