Erik Weijers, vor 3 Monaten

Was sind Dreiecksmuster im Kryptohandel?

Bei Dreiecksmustern handelt es sich um Diagrammformationen, bei denen die Kursbewegung innerhalb von zwei konvergierenden Unterstützungs- und Widerstandslinien gefangen ist. Diese Linien konvergieren und bilden ein Dreieck. Sehen wir uns nun einige Dreiecke an und erfahren wir, warum diese Muster für den Handel wichtig sind.

Dreiecksmuster sind wichtig, da sie Anhaltspunkte für die Fortsetzung eines Aufwärts- oder Abwärtstrends liefern. Sie können Warnzeichen für eine explosive Auf- oder Abwärtsbewegung geben. Das hilft Händlern, die ihre Kauf- oder Verkaufsanweisungen zeitlich abstimmen oder long oder short gehen wollen.

Warum ein Dreieck?

Der Zeitraum, in dem der Preis innerhalb des Dreiecks bleibt, bedeutet, dass der Markt noch unentschlossen ist. Käufer und Verkäufer halten sich mehr und mehr die Waage, was den Preis angeht, den sie zahlen/erhalten wollen. An einem bestimmten Punkt werden entweder die Verkäufer oder die Käufer an diesem Preispunkt erschöpft sein. Im ersten Fall wird der Preis in die Höhe schießen, im zweiten Fall wird er sinken. Dieser Effekt ist manchmal selbstverstärkend, da alle Händler auf dieselben Charts starren und sich auf die Kurse stürzen, was die Preisbewegung verstärkt.

In einem Bullenmarkt ist es zum Beispiel üblich, dass der Kurs den Aufwärtstrend unterbricht und sich in einem symmetrischen Dreieck einpendelt. Dort verbleibt er, bevor er weiter aufsteigt. Umgekehrt verhält es sich bei Bärenmärkten. Symmetrische Dreiecke sind Fortsetzungsmuster. In den meisten - aber nicht allen - Fällen bewegt sich der Kurs weiter in die Richtung, in der er bereits war.

Dreiecksmuster sind so alt wie der Handel: Sie sind nicht spezifisch für Kryptowährungen.

Was ist ein gutes Dreieck?

  • Ein Dreieck weist idealerweise mindestens zwei Gelegenheiten auf, bei denen sowohl die "grünen" als auch die "roten" Kursbewegungen die Widerstandslinien berühren. Ist dies nicht der Fall, ist das Muster nicht sauber, sondern etwas zu zufällig. Im Idealfall ist das gesamte Dreieck sozusagen "zick-zack-gefüllt". Dennoch ist es wichtig zu wissen, dass es in den Charts immer ein gewisses Maß an "Rauschen" oder Zufälligkeit gibt. Erwarte nicht jedes Mal die Zeichnungen eines Künstlers. Eine gewisse Unordnung ist erlaubt.
  • Ein weiteres Merkmal von Dreiecken ist, dass das Handelsvolumen im Laufe der Zeit abnimmt. Nach dem Ausbruch ist das Volumen im Idealfall höher, was bestätigt, dass der Markt der Kursbewegung zustimmt.
  • Im Durchschnitt erfolgt der Ausbruch bei etwa 70 % des Abstands zwischen dem Beginn und dem Scheitelpunkt (dem Punkt, an dem sich die Trendlinien treffen).

Drei Arten von Dreiecken

1. Symmetrisches Dreieck

Symmetrische Dreiecke weisen weder einen Abwärts- noch einen Aufwärtstrend auf. Die Trendlinien sind symmetrisch auf der x-Achse angeordnet. Sie konvergieren und bilden eine Handelsspanne, die immer enger wird. Wie bereits erwähnt, handelt es sich um Fortsetzungsmuster, was bedeutet, dass der Ausbruch oft in dieselbe Richtung erfolgt, in der der Kurs in das Dreieck eingetreten ist.

 

  • symmetrische Dreiecke brechen in etwas mehr als 50 % der Fälle nach oben aus
  • der Ausbruch erfolgt im Durchschnitt bei 74 % auf der Strecke des Dreiecks

Bulkowski ist der Autor eines bedeutenden Werks zur technischen Analyse. Auf der Grundlage seiner Forschung schlägt er ein Ausbruchsziel für symmetrische Dreiecke vor, falls es nach oben ausbricht:

Ausbruchskurs + ((Höchster Kurs im Dreieck - Niedrigster Kurs im Dreieck) * 66 %). Also, ein Beispiel. Wenn der niedrigste Kurs im Dreieck 90 und der höchste 100 beträgt, ist der Ausbruchskurs 100 + (10*0,66) = 106.6

Für Abwärtsausbrüche lautet die Formel: Ausbruchskurs - ((Höchster Kurs im Dreieck - Niedrigster Kurs im Dreieck) * 48 %).

Das bedeutet, dass der Ausbruch im Falle eines Ausbruchs nach oben größer ist als eine Abwärtsbewegung.

2. Aufsteigendes Dreieck

Bei aufsteigenden Dreiecken fällt der Kurs bei Abwärtsbewegungen weniger tief und stößt mehrfach an eine horizontale Obergrenze. Der Durchschnittspreis steigt weiter, aber ein Ausbruch aus dem eingeschlossenen Kursgeschehen findet nicht statt. Bis es doch soweit ist. Laut den Forschern Kirkpatrick und Dahlquist:

 

  • der Ausbruch erfolgt in drei Viertel der Fälle nach oben
  • der Ausbruch erfolgt im Durchschnitt bei 61 % auf der Strecke des Dreiecks

Kursausbruchsziel

Höchster Preis im Dreieck + ((Höchster Preis im Dreieck - Niedrigster Preis im Dreieck) * 75%)

Ein Beispiel. Wenn der niedrigste Preis im Dreieck 90 und der höchste 100 wäre, dann wäre das Ausbruchsziel: 100 + (10 * 0.75) = 107.5

Für abwärts gerichtete Ausbrüche lautet die Formel: Ausbruchskurs - ((Höchster Kurs im Dreieck - Niedrigster Kurs im Dreieck) * 68 %). In unserem Beispiel würde das Kursziel lauten 100 – (10 * 0.68) = 93.2.

Diese Zahlen sind nur Durchschnittswerte. Ausbrüche können größer sein oder gänzlich scheitern.

3. Absteigendes Dreieck

Ein absteigendes Dreieck hat eine abwärts gerichtete Widerstandslinie und eine horizontale Unterstützungslinie, die sich auf der rechten Seite des Musters treffen.

 

  • Der Ausbruch nach unten erfolgt in etwa zwei Dritteln der Fälle
  • Kirkpatrick und Dahlquist fanden heraus, dass absteigende Dreiecke in 64 % der Fälle nach unten ausbrechen.

Für Ausbrüche nach oben lautet die Formel: Ausbruchskurs + ((Höchster Kurs im Dreieck - Niedrigster Kurs im Dreieck) * 84%). Bei Zusammenbrüchen: Niedrigster Preis im Dreieck - ((Höchster Preis im Dreieck - Niedrigster Preis im Dreieck) * 54 %). Auch hier gilt, dass der Ausbruch nach oben im Allgemeinen größer ist als in die andere Richtung.

Wie man mit Dreiecksmustern handelt

Die meisten Händler versuchen, einen Ausbruch zu erwischen, wenn sie Zeuge davon werden (und nicht, wenn sie ihn vorwegnehmen). Sobald der Kurs die Dreiecksgrenzen in einem bestimmten Zeitrahmen und (optional) mit einem ausreichend hohen Volumen übersteigt, kaufen oder verkaufen sie den Coin (oder gehen long oder short). Vorsichtigere Händler warten auf eine Bestätigung, bei der der Kurs die vorherige Unterstützung, die jetzt ein Widerstand ist, testet. Wenn sich der Kurs ein zweites Mal in die gewünschte Richtung bewegt und den vorherigen Ausbruchspunkt übersteigt, fühlen sie sich sicher und kaufen/verkaufen. Dies wird als Break-and-Retest-Strategie bezeichnet.

Auch wenn Dreiecksmuster zu den zuverlässigeren technischen Indikatoren gehören, ist es wahrscheinlich eine gute Idee, einen Stop-Loss in der Nähe des letzten Tiefpunkts (im Falle eines Ausbruchs nach oben) oder des letzten Hochpunkts (im Falle eines Ausbruchs nach unten) zu setzen. Im Falle eines zweiten Ausbruchs kann man jederzeit einen neuen Handel eingehen.

Eine riskantere Strategie wäre es, den Ausbruch auf der Grundlage von Statistiken wie den oben genannten zu antizipieren. Den Ausbruch nicht abzuwarten, kann natürlich nach hinten losgehen, daher ist auch hier ein Stop-Loss ratsam.

Fakeouts

Scheinbare Ausbrüche aus Dreiecksmustern, die wieder in die Preisspanne des Dreiecks zurückkehren, werden in der Kryptowirtschaft oft als Fakeouts bezeichnet. Sie kommen häufig vor. Auch hier ist ein Stop-Loss eine kluge Idee. Und auf eine zweite Gelegenheit zu warten.

Wann sollte man Gewinne mitnehmen?

In den obigen Abschnitten zu den einzelnen Dreieckstypen werden Formeln für durchschnittliche Ausbruchsziele genannt. Diese sind für praktische Zwecke wahrscheinlich ein wenig zu genau. Sie können ein falsches Gefühl von Exaktheit vermitteln, wenn man vergisst, dass es sich um Durchschnittswerte handelt.

Was ist also zu tun? Ein Beispiel. Eine häufig verwendete Faustregel für ein aufsteigendes Dreieck lautet, Gewinne mitzunehmen, wenn der Kurs um den gleichen Betrag wie die Höhe des Dreiecks ausgebrochen ist. Natürlich ist Risikomanagement eine Option: kleine Gewinne auf dem Weg dorthin mitnehmen und/oder die gesamte Position nicht schließen, wenn das Ziel erreicht ist.

Ausgewählte Artikel
Die Bedeutung von Hodl
Vier Handelsstrategien für Kryptowährunge
Bitcoin und Ethereum: Was sind die Unterschiede? 
Verwandte Artikel
Stop Loss vs. Stop Limit - Wie man beide Ordertypen verwendet

Jän. 12, 2023

Auftragsarten sind grundlegende Werkzeuge für Händler. Sie ermöglichen das Hinzufügen von Bedingungen zu jeder Order, die bestimmen, unter welchen Umständen sie ausgeführt wird. Dies eröffnet mehr Handelsmöglichkeiten, da bedingte Aufträge bei Ereignissen ausgeführt werden, die möglicherweise die Richtung eines Handels oder sogar des gesamten Marktes ändern können.

Handeln Sie jederzeit und überall

Steigern Sie Ihre Handelswirkung und Reaktionszeit in über 80 Kryptowährungen durch sofortigen Zugriff auf Ihr Portfolio mit der LiteBit-App.

  • 2525 Ventures B.V.
  • 3014 DA Rotterdam
  • The Netherlands
Mehr Info
  • Über LiteBit
  • Jobs
  • Hilfe
  • Verkaufen
  • Nachrichten
  • Bildung
  • Affiliates
Für Updates abonnieren

Melden Sie sich an, um über unsere E-Mail-Updates auf dem Laufenden zu bleiben

Abonnieren
Entdecken Sie beliebte Coins
© 2023 LiteBit - Alle Rechte vorbehalten