Geschrieben von Robert Steinadler 15 days ago

Was ist Staking? Passives Einkommen mit Kryptowährungen erklärt

Als die Bitcoin-Blockchain im Januar 2009 an die Öffentlichkeit ging, wurden nur wenige Menschen mit dem Konzept des Mining einer Kryptowährung vertraut gemacht. Fast forward: Wir schreiben das Jahr 2022 und die meisten Menschen wissen bereits, was Mining ist und dass es eine Menge Ressourcen erfordert und daher für die meisten Kleinanleger nicht rentabel ist. Das Staking hingegen ermöglicht es Anlegern, ein passives Einkommen zu erzielen, ohne große Summen in Hardware oder Strom zu investieren.

Was ist Staking? Wie funktioniert es und wie kannst du mit Staking ein Einkommen erzielen? In diesem Artikel stellen wir dir die Technologie vor und zeigen dir, wie du auf LiteBit einsteigen kannst.

Was ist Staking?

Der Begriff "Staking" bezieht sich auf zwei verschiedene Methoden, um am Konsens einer Blockchain teilzunehmen. Mining ist die Aktivität, die mit dem Proof-of-Work-Konsens verbunden ist. Staking hingegen ist mit dem Proof of Stake verbunden. Wie der Name bereits verrät, muss man ein Staker sein und daher ein Stakeholder werden. In diesem Fall bezieht sich der Begriff Stake nicht auf eine Aktie, sondern auf eine Kryptowährung oder einen Token.

Der Besitz eines Tokens oder einer Coins ermöglicht das Staking. Bei einigen Blockchains müssen Staker einen bestimmten Mindestbetrag halten, bei anderen nicht. Staker verifizieren in der Regel Transaktionen im Netzwerk, indem sie die Gültigkeit des nächsten Blocks mit ihrem eigenen Einsatz garantieren. Der Grundgedanke ist, dass ein Stakeholder nicht versuchen würde, die Blockchain zu manipulieren, weil er sonst seiner eigenen Investition schaden würde.

Es gibt aber auch einige Blockchains, die sich für aggressivere Mechanismen entscheiden, die im Hintergrund arbeiten, wie z. B. Slashing. Slashing ist eine Technik, die es dem Netzwerk ermöglicht, den Einsatz eines böswilligen Stakers zu einzuziehen bzw. zu verbrennen.

Bitte beachte, dass es im Gegensatz zum Proof of Work viele verschiedene Varianten des Proof of Stake gibt. Hier sind ein paar Beispiele:

  • Liquid Proof of Stake
  • Delegated Proof of Stake
  • Leased Proof of Stake

Allen gemeinsam ist, dass ein Einsatz erforderlich ist, um an der Blockproduktion teilnehmen zu können (siehe oben).

Wie funktioniert das Staking?

Um neue Transaktionen zu validieren, muss eine Proof of Stake-Blockchain neue Blöcke produzieren. Die Blockproduktion und -validierung wird von Stakern durchgeführt, die auch Validator genannt werden. Um zu verhindern, dass die Blockchain manipuliert wird, wählt das Netzwerk einen zufälligen Validator aus.

Wie bereits erläutert, muss der Validator in einigen Fällen eine bestimmte Anzahl von Münzen besitzen. Um ein Validator auf Ethereum 2.0 zu werden, benötigt man beispielsweise 32 Ether, was zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels etwa 86.000 Euro entspricht.

Sobald der Validator zufällig ausgewählt wurde, prüft er den Block. Wenn er korrekt ist, wird er validiert und oft von einer Reihe anderer Validator ebenfalls überprüft und dann bestätigt. Im Gegenzug erhält der ausgewählte Validator eine Block Reward wie ein Miner. Anders als beim Mining sind Blockproduktion und -validierung beim Proof of Stake nicht in ein Konkurrenzverhältnis gestellt. Es gibt jedoch mehrere Proof-of-Stake-Blockchains, die ein Wettbewerbselement hinzufügen, indem sie kleineren Interessengruppen die Möglichkeit geben, für einen bestimmten Validator zu stimmen. Im Gegenzug ist es wahrscheinlicher, dass der Validator gewählt wird, und er belohnt seine Wähler, die auch Validatoren genannt werden, indem er im Erfolgsfall die Block Reward mit ihnen teilt.

Cold Staking vs. Hot Staking

Ein Validator betreibt in der Regel das so genannte Hot Staking. Das bedeutet, dass der Validator nicht nur einen Mindesteinsatz leisten muss, sondern auch mit seiner Wallet mit dem Netzwerk verbunden sein muss. Abgesehen davon sind natürlich Ausrüstung und Kenntnisse erforderlich, um einen Validator zu betreiben.

Die zweite Option wird Cold Staking genannt und ist für Kleinanleger interessanter. Beim Cold Staking müssen Sie Ihre Coins oder Token an einen bestimmten Validator delegieren. Dazu müssen die Coins nicht versendet werden. Stattdessen signalisiert der Delegator dem Netzwerk lediglich, dass er einen bestimmten Validator mit seinem Geld unterstützt.

Cold Staking erfordert nicht nur weniger Ressourcen, sondern gilt auch als sicherer. Sobald der Einsatz delegiert wurde, kann die Wallet offline gehalten werden und das Einkommen bzw. die Rewards werden automatisch erhalten.

Der Unterschied zwischen Staking und Lending

Wie wir bereits erläutert haben, ist das Staking ein wichtiger Bestandteil der Blockproduktion eines Netzwerks. Lending hingegen ist etwas völlig anderes. Im Kryptobereich bezieht sich das Verleihen entweder auf bestimmte DeFi-Protokolle oder auf das Ausleihen von Coins an zentralen Börsen für das Margin Trading.

Lending im dezentralen Finanzwesen bedeutet in der Regel, dass der Verleiher für das Ausleihen seiner Coins oder Token einen Zinssatz erhält, der vom Entleiher zu zahlen ist. Sowohl die Lending- als auch die Stakingprämien werden oft mit einem effektiven Jahreszins berechnet. Beim Staking geht es jedoch darum, das Netzwerk zu betreiben und im Gegenzug eine Belohnung zu erhalten, während es beim Lending darum geht, einen Zinssatz für ein Darlehen zu bekommen. Beide bieten die Möglichkeit, ein passives Einkommen zu erzielen, haben aber unterschiedliche Auswirkungen auf die Investition.

Staking FAQ

Kann ich meine Coins bei LiteBit staken?

Ja, LiteBit unterstützt Staking für verschiedene Kryptowährungen. Bitte schau auf unserer Statusseite nach, welche Coins derzeit unterstützt werden und welchen APR sie abwerfen.

Ist das Staking von Coins sicher?

Ja, das Staking deiner Coins mit LiteBit ist genauso sicher wie die Aufbewahrung in deiner LiteBit-Wallet. Wenn du die Coins in deinem eigenen Wallet einsetzen willst, musst du sicherstellen, dass du alle technischen Details verstehst, um Fehler zu vermeiden. Ansonsten gilt das Staking als eine sichere Technologie.

Muss ich eine bestimmte Anzahl von Coins auf LiteBit halten, um am Staking teilzunehmen?

Nein, du kannst sofort nach einer kleinen Investition mit dem Staking beginnen. Es besteht keine Notwendigkeit, eine bestimmte Anzahl von Coins zu kaufen und zu halten.

Sind die Stakingprämien stabil?

Das hängt vom Netzwerk und dessen aktueller Auslastung ab. Die meisten Blockchains haben einen Mechanismus, der die Belohnung erhöht, wenn nur wenige Validator aktiv sind, und sie senkt, wenn das Staking populärer wird. Während Schwankungen möglich sind, bleiben die Rewards über einen längeren Zeitraum relativ stabil.

Handeln Sie jederzeit und überall

Steigern Sie Ihre Handelswirkung und Reaktionszeit in über 60 Kryptowährungen durch sofortigen Zugriff auf Ihr Portfolio mit der LiteBit-App.

app