Geschrieben von Erik Weijers 23 days ago

Uniswap und der Gebührenschalter: wird es sie geben? 

Uniswap ist die ursprüngliche dezentralisierte Börse und in mancher Hinsicht immer noch einzigartig. Sie ist nicht nur innovativ, sondern wird bald auch den Handel mit NFTs ermöglichen - er ist in einer anderen Hinsicht konservativ: die Handelsgebühren fallen für die Inhaber seiner Coin UNI nicht an. Bleibt das so oder wird der so genannte Gebührenschalter (fee switch) aktiviert?

Uniswap ist eine der wenigen dezentralen Börsen (dexes), bei denen die von den Händlern gezahlten Handelsgebühren vollständig an die Liquiditätsanbieter fließen. Der Handel auf Dexes wie Uniswap findet in Liquiditätspools statt. Dies sind die Orte, an denen die Nutzer ihre Münzen hinterlegen und an denen die Preise festgelegt werden. Traditionell verdienen nur Banken Geld mit dem Tausch von Währungen - bei Dexes sind es die Nutzer (Liquiditätsanbieter oder LPs), die ihr Kapital direkt für Transaktionen zur Verfügung stellen und dafür belohnt werden.

Was ist der Gebührenschalter?

Nach der Aktivierung würde dies bedeuten, dass die Gebühr, die Liquiditätsanbieter verdienen, von 0,3% auf 0,25% sinkt. 0,05% würden an UNI-Inhaber gehen. Dexes wie TraderJoe und Sushiswap zahlen Token-Inhabern ähnliche Prozentsätze aus.

Moment mal, warum halten die Leute dann überhaupt den UNI-Token, wenn sie überhaupt nicht von den Handelsaktivitäten profitieren? Nun, das kann man mit Aktien vergleichen. Wir können einen Dex, der einen Prozentsatz seiner Handelsgebühren auszahlt, als ein Unternehmen betrachten, das seinen Aktionären eine Dividende zahlt. Aber nicht alle Unternehmen zahlen eine Dividende aus. Ein sehr erfolgreiches Unternehmen wie Amazon hat noch nie eine Dividende ausgeschüttet und trotzdem ist sein Aktienkurs extrem gut gelaufen.

Warum sollte man ihn nicht anschalten?

Der Gebührenschalter ist wie eine Bombe, die bereit ist, gezündet zu werden: Er befindet sich bereits in den Smart Contracts des Uniswap-Codes. Er müsste nur noch eine Abstimmung der Governance passieren, damit er aktiviert wird.

Aber ist das eine gute Sache für den Preis von UNI? Seit 2020 ist die Nutzung von Uniswap explodiert. Trotz aller Forks und Nachahmer wie Sushiswap und Pancakeswap ist Uniswap immer noch die mit Abstand größte DEX mit einem Handelsvolumen, das vergleichbar ist mit einer zentralen Börse wie Coinbase.

Ein wichtiger Grund für den Erfolg von Uniswap ist die Tatsache, dass LPs einen so guten Deal bekommen. Vergleiche es mit der Art und Weise, wie Amazon dafür gesorgt hat, dass die Nutzer an erster Stelle stehen. Wenn die Nutzer zufrieden sind, werden die Einnahmen - und der Aktienkurs - folgen. Wenn Uniswap die Preise für Liquiditätsanbieter senken würde, würden sie vielleicht die Plattform wechseln.

Würde man den Gebührenschalter umlegen, würde Uniswap seine einzigartige Identität verlieren und sich einfach in die Riege der Dexe einreihen. Die Geschichte des Marketings hat gezeigt, dass das Aufgeben eines Alleinstellungsmerkmals oft kein kluger Schachzug ist.

Das wird die Zukunft zeigen. In der Zwischenzeit können sich die UNI-Inhaber darauf verlassen, dass ihre Coins mit 3 Milliarden Dollar gedeckt sind.

Handeln Sie jederzeit und überall

Steigern Sie Ihre Handelswirkung und Reaktionszeit in über 60 Kryptowährungen durch sofortigen Zugriff auf Ihr Portfolio mit der LiteBit-App.

app