Geschrieben von Robert Steinadler a month ago

Inflation Hedge: Diese Anlageklassen können dich vielleicht schützen

Die Inflation läuft aus dem Ruder und nimmt weiter zu. Dies ist nicht nur ein Problem in den USA, sondern auch für europäische Anleger, deren Kaufkraft im Laufe des Jahres 2022 dahinschmilzt. Politiker und Zentralbanken versprechen, etwas dagegen zu unternehmen und die Inflation durch Zinserhöhungen und quantitative Straffung zu senken.

Es bleibt abzuwarten, ob dies allein die Menschen retten kann, denn es spielt keine Rolle, ob du ein aktiver Anleger oder nur ein Zuschauer bist, der sein Geld in nichts investiert. Dein Vermögen, egal wie groß oder klein es ist, wird ständig von der Inflation aufgefressen, wenn sich die Gesamtsituation nicht ändert.

Es ist an der Zeit, sich mit einigen Kenntnissen über Anlageklassen auszustatten, die das Potenzial haben, als Inflationsschutz zu dienen und dein Kapital vor der Inflation zu schützen.

Was ist Inflation?

Obwohl sich die Inflation derzeit negativ auf das Gesamtvermögen der Bevölkerung auswirkt, ist sie eine natürliche Erscheinung auf dem Markt. Die Inflation lässt sich durch einen Vergleich der Preisniveaus für Waren und Dienstleistungen im Laufe der Zeit messen. Wenn du für dieselben 100 Euro, mit denen du letztes Jahr zwei Autoreifen gekauft hast, im nächsten Jahr nur noch einen Reifen kaufen kannst, dann hat die Inflation deine Kaufkraft verringert. Das Gegenteil von Inflation ist Deflation, was bedeutet, dass man mit demselben Geldbetrag mehr Waren und Dienstleistungen kaufen kann.

Es ist nach wie vor umstritten, welche Waren und Dienstleistungen zur Bestimmung der Inflationsrate gemessen werden sollten. Ein Flachbildfernseher könnte preislich stabil sein, während die Lebensmittelpreise in die Höhe schnellen. Das Problem ist, dass man jeden Tag essen muss, aber statistisch gesehen ist man nicht so sehr auf die Möglichkeit angewiesen, einen billigen Fernseher zu erwerben.

Der harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) ist ein Index, auf den du achten solltest. Er misst die Inflation in der EU, die im April 2022 7,4 % erreichte. Dies war nur die durchschnittliche Inflation. Je nachdem, wo du lebst, kann die Situation besser oder schlechter sein. So hält Estland mit einer Inflation von 19,1 % im April 2022 den Rekord, während Frankreich mit einer Inflation von nur 5,4 % zur gleichen Zeit etwas besser dasteht.

Kryptowährungen als Inflationsabsicherung

Kryptowährungen wie Bitcoin haben in den letzten 10 Jahren mehr als eine Kontroverse ausgelöst. Einige Experten sind der Meinung, dass Kryptowährungen keine Anlageklasse sind, während andere argumentieren, dass sie es sind und die Liste erweitert werden muss. Eine weitere Kontroverse ist die Tatsache, dass insbesondere Bitcoin als Inflationsschutz diskutiert wurde, aber als die Inflation ab Ende 2021 anstieg, erreichten Kryptowährungen ein Allzeithoch, um dann 2022 neue Tiefststände zu erreichen.

Dennoch können Kryptowährungen als Inflationsabsicherung dienen und haben eine unglaubliche Erfolgsbilanz. Im Jahr 2011 wurde Bitcoin mit wenigen Cents gehandelt und erreichte nur 11 Jahre später ein Allzeithoch von 67.000 Dollar. BTC gehört bereits zu den erfolgreichsten Vermögenswerten des 21. Jahrhunderts und sollte sich dieser Trend langfristig fortsetzen, könnte Bitcoin diesen speziellen Zweck als Inflation Hedge erfüllen.

Ein weiterer Faktor sind Blockchains, die auf dem Proof of Stake beruhen. Dies ermöglicht die Schaffung von Einkommen in einem Umfeld, in dem sonst keine Zinsen auf Ersparnisse erzielt werden können.

Gold

Viele Experten glauben, dass Gold eine gute Absicherung gegen die Inflation ist. Eine Auffassung, die auch durch historische Ereignisse wie die Rekordinflation in Deutschland nach dem Ersten Weltkrieg begründet ist. Die Menschen mussten ihr Geld in Schubkarren mit sich herumtragen, und die Inflation war so hoch, dass viele Haushalte sich dafür entschieden, die Banknoten zum Heizen zu verwenden, anstatt sie auszugeben.

Gold behielt in diesen schwierigen Zeiten seinen Wert. Es ist erwähnenswert, dass Gold keine Rendite abwirft. Dennoch gilt Gold als nützliche Absicherung gegen die Inflation und zur Diversifizierung eines Portfolios.

Rohstoffe

Rohstoffe sind sehr wichtige Güter, bei denen es sich oft um Rohstoffe handelt, die für die Produktion benötigt werden. Öl, Getreide, Gas und sogar Gold gelten als Rohstoffe, um nur einige Beispiele zu nennen. Der Preis von Rohstoffen ist in der Regel ein Vorbote der Inflation, denn ein Anstieg der Rohstoffpreise bedeutet einen Anstieg der Preise für die daraus hergestellten Waren.

Diese Anlageklasse gilt als sehr volatil und steht unter dem Einfluss geopolitischer Ereignisse, die den Markt innerhalb eines Augenblicks auf den Kopf stellen können.

Aktien und Anleihen

Aktien und Anleihen sind zwei unterschiedliche Vermögenswerte, die jedoch zusammen einen starken Schutz für Ihr Portfolio bilden können. Ein konservatives Portfolio zum Schutz vor Inflation wäre ein so genanntes 60/40-Portfolio. Es besteht zu 60 % aus Aktien und zu 40 % aus Anleihen. Wenn du nicht glaubst, dass du in der Lage bist, Aktien auszuwählen, gibt es viele Möglichkeiten, ein Portfolio nachzubauen.

Der Vorteil eines 60/40-Portfolios ist, dass es in Zeiten starker Inflation in der Regel eine gute Absicherung darstellt. Der Nachteil ist, dass es über einen längeren Zeitraum leicht von einem Portfolio übertroffen wird, das hauptsächlich aus Aktien besteht.

Immobilien

Es gibt zwei Möglichkeiten, das Kapital durch Investitionen in Immobilien zu schützen. Die erste besteht darin, eine Immobilie zu besitzen und sie zu vermieten, um Cashflow zu erzielen. In Zeiten der Inflation steigen die Preise für Immobilien in der Regel an, so dass der Vermieter schließlich die Miete erhöhen kann. Dies hilft sehr bei der Absicherung gegen die Inflation, erfordert aber auch, dass du die Immobilie kaufen und instand halten musst.

Die zweite Möglichkeit, in Zeiten der Inflation von Immobilien zu profitieren, sind so genannte Real Estate Investment Trusts. Ein REIT ist ein Unternehmen, das Immobilien besitzt und betreibt, die Erträge erwirtschaften. Durch die Investition in einen REIT kannst du Dividenden erhalten.

ETFs

Es gibt eine Vielzahl von börsengehandelten Fonds, und diejenigen, die auf einem Index basieren, sind für Kleinanleger attraktiv. Der Grund dafür ist einfach: Fonds haben es in der Regel schwer, einen Index auf lange Sicht zu übertreffen. Nehmen wir an, du möchtest in Technologiewerte investieren. Ein Index wie der S&P 500 bietet kein Engagement in kleinen Unternehmen, aber er besteht zu 35 % aus den größten Tech-Aktien in den USA.

Es ist schwer vorherzusagen, welcher börsengehandelte Fonds einen besseren Schutz vor Inflation bieten wird. Eine Strategie besteht darin, einen börsengehandelten Fonds als Instrument zu nutzen, um in eine bestimmte Anlageklasse wie z. B. Rohstoffe zu investieren.

Welche Option solltest du wählen?

Die Optionen, die wir in diesem Artikel betrachtet haben, sind sehr einfach und in einigen Fällen, wie bei Immobilien, recht konservativ. Andere sind progressiver und haben ein anderes Risikoprofil. In jedem Fall können und wollen wir dir keine Finanzberatung angedeihen lassen, da wir deine individuelle Situation nicht beurteilen können.

Neben der Beratung durch einen Fachmann, um deine persönliche Anlagestrategie zu besprechen, hast du auch die Möglichkeit, auf eigene Faust weitere Nachforschungen anzustellen. Bitte lese dir unsere anderen Bildungsartikel durch, in denen wir grundlegendes Wissen über Kryptowährungen und die Blockchain-Technologie sowie detailliertere Beschreibungen von Coins und Token vermitteln.

Der beste Schutz vor Inflation ist das Wissen, die eigene Situation einzuschätzen, die zur Verfügung stehenden Optionen zu kennen und selbst vernünftige Entscheidungen zu treffen.

Handeln Sie jederzeit und überall

Steigern Sie Ihre Handelswirkung und Reaktionszeit in über 60 Kryptowährungen durch sofortigen Zugriff auf Ihr Portfolio mit der LiteBit-App.

app