Geschrieben von Erik Weijers 23 days ago

Ethereum als zukünftige "Anleihe des Internets"?

In den letzten Monaten haben sich die Preise von Bitcoin und Ether mit den Aktienmärkten entwickelt. Und zwar nicht in die Richtung, die wir uns wünschen. Bitcoin und Ether gelten in turbulenten Zeiten als riskant - ganz zu schweigen von anderen Altcoins. Aber es spricht einiges dafür, dass sich das ändern wird. Werden sie eher als risikofreie Anlagen betrachtet werden? Und könnte Ethereum sogar die "Anleihe des Internets" werden? Wir listen die Argumente für und gegen diese etwas gewagte These auf.

Jede Layer-1-Blockchain, von denen Ethereum eine der wichtigsten ist, weist Merkmale der Wirtschaft eines Landes auf. Die Chain hat ihre eigenen Regeln und ihre eigene (Geld-)Politik. Um etwas auf ihr zu tun, brauchen Sie die lokale Währung (zum Beispiel ETH).

Hinzu kommt eine weitere Ähnlichkeit. Ethereum belohnt Menschen, die Kapital (ETH) durch Einsätze binden, mit Renditen, also Zinsen. Dies ist dem Mechanismus von Staatsanleihen verdächtig ähnlich. Kann Ethereum Staking in Zukunft die Rolle des sicheren Hafens einnehmen, die Staatsanleihen heute haben?

Der Vergleich zwischen Staatsanleihen und Ethereum-Staking

Der Vergleich zwischen Ethereum-Staking und Staatsanleihen ist gar nicht so weit hergeholt, wie Sie vielleicht denken. Und so wie man einer Regierung Geld gegen Zinsen leihen kann - eine Staatsanleihe -, so kann man bald ETH wegschließen und dafür Zinsen bekommen. Das gilt für die Zeit nach dem Merge, wenn Ethereum von Proof-of-Work auf Proof-of-Stake umstellt. Die Validatoren, die ETH einlagern, helfen dann, das Netzwerk sicher zu halten und erhalten dafür eine Belohnung.

Wie bei herkömmlichen Anleihen handelt es sich beim Staking im Kern um eine Vereinbarung zwischen dem Emittenten der Anleihe (dem Staat oder, in Ethereum, dem Protokoll) und dem Inhaber der Anleihe (oder, in Ethereum, dem Validator).

Ein kleiner Unterschied ist, dass bei ETH-Einsätzen die Auszahlung täglich erfolgt. Bei Staatsanleihen ist dieser Zeitrahmen monatlich oder vierteljährlich. Die Rendite von Staatsanleihen hängt von der Laufzeit ab. Beträgt die Laufzeit zehn Jahre, ist der Zinssatz höher als bei zwei Jahren. Bei Ethereum liegt der erwartete Zinssatz bei etwa 6%. Dies ist eine konservative Schätzung: Sie könnte durchaus höher ausfallen.

Was steht hinter den ETH-Stakingprämien?

Kehren wir für einen Moment zu den Grundlagen zurück. Warum leihen die Menschen den Ländern Geld? Beginnen wir mit dem Land, das am kreditwürdigsten ist: den Vereinigten Staaten. Die Menschen leihen diesem Land Geld, weil sie darauf vertrauen, dass die Regierung weiterhin ihren Zahlungsverpflichtungen nachkommen wird: den regelmäßigen Zinszahlungen. Die USA haben die größte und robusteste Wirtschaft der Welt und können daher ihre Bürger stark besteuern. Das ist es, was die US-Staatsanleihen stützt.

So wie ein Land bestimmte Industrien hat, sind die Hauptindustrien von Ethereum im Moment die dezentrale Finanzwirtschaft (DeFi) und NFTs. Aber die wirtschaftliche Aktivität von Ethereum (und anderen Chains) wird sich zunehmend mit der "realen Welt" verbinden. Denken Sie an Smart Contracts für den Kauf von Häusern, geistigem Eigentum, Versicherungen, Gehaltszahlungen. Die Gasgebühren steigen mit dem Wachstum des Netzwerks. Eine "Ethereum-Anleihe" wird also so lange sicher sein, wie es eine Nachfrage nach dem Netzwerk, genauer gesagt nach Blockspace, gibt. Das wird in Zukunft wahrscheinlich ein riesiger Markt sein. Wer würde da nicht investieren und Zinsen daraus ziehen wollen?

Vier Risiken

Es gibt Analysten, die glauben, dass sich traditionelle Anleger niemals an Ethereum als Alternative oder Ergänzung zu ihrem Anleihenportfolio heranwagen werden. Wir sehen vier "Bären auf der Straße" - aber einige sind nicht so gefährlich, wie man auf den ersten Blick denken könnte.

Risiko 1: Risiko von Smart Contracts

Ein Gedankengang könnte sein: Wir können uns nicht dem Risiko von Smart Contracts aussetzen. Das ist das Risiko eines Softwareausfalls aufgrund interner Schwachstellen oder externer Bedrohungen wie Hacks. Es stimmt natürlich, dass traditionelle Investoren mit dieser Art von Risiko nicht vertraut sind. Werden sie es also nicht eingehen wollen? Vielleicht ja, vielleicht aber auch nicht. Auf dem Anleihemarkt kommt es oft genug vor, dass weniger kreditwürdige Länder mit einer Zahlung im Verzug sind. Aber ein Problemchen bedeutet nicht das Ende des Geschäfts.

Risiko 2: Ethereum-Dominan

Ein weiteres Risiko ist, ob Ethereum die führende Smart-Contract-Blockchain bleiben wird. Es ist nicht undenkbar, dass Ethereum eines Tages von anderen Layer-1-Blockchains überholt werden könnte. Aber selbst für dieses Szenario gibt es ein Gegenstück auf dem Anleihemarkt. Es ist in der Geschichte schon oft vorgekommen, dass Länder durch einen Krieg oder eine Revolution gestürzt wurden und die alten Anleihen vom neuen Regime in den Papierkorb geworfen wurden. Auch in der traditionellen Wirtschaft gibt es also keine völlig risikofreie Investition. Das Risiko muss lediglich durch höhere Einsätze kompensiert werden. Und natürlich können Investoren ihr Staking-Portfolio auch über andere Protokolle diversifizieren, nicht nur über Ethereum.

Die beiden oben genannten Risiken zeigen, dass Ethereum bei den Anlegern möglicherweise nicht den Ruf des US-amerikanischen Anleihemarktes, sondern den eines etwas weniger kreditwürdigen Landes genießt.

Risiko 3: Währungsrisiko

Ein weiteres Risiko ist die Preisvolatilität: Der Preis von Ethereum ist nicht festgelegt. Für traditionelle Anleger ist dies jedoch ein bekanntes Risiko, gegen das sie sich auch in der heutigen Wirtschaft absichern können. Es handelt sich um ein Währungsrisiko, und es gibt Finanzinstrumente, um es abzusichern.

Risiko 4: Regulierung

Ein wichtiges Risiko ist schließlich die Regulierung. Wird eine Behörde wie die US-Börsenaufsicht SEC nicht eines Tages Smart Contract-Blockchains als nicht registrierte Wertpapiere einstufen? Wenn dies den Markt weiterhin bedroht, werden traditionelle Investoren nicht einsteigen.

Fazit

Wie bereits erwähnt, hängt die gesamte Hypothese, dass Ether eine zukünftige Anleihe des Internets sein wird, in erster Linie vom Erfolg des Mergers ab. Wird nach dem Zusammenschluss alles gut funktionieren und wird Ethereum dominant bleiben? So oder so wird es wohl noch einige Zeit dauern, bis die traditionellen Investoren in großer Zahl einsteigen. Aber sie werden es in Betracht ziehen müssen. Nach Angaben von Fidelity planen 70% der institutionellen Anleger, in naher Zukunft Kryptowährungen zu kaufen. Sie suchen nur nach einem guten Grund, den Sprung zu wagen. Einfach aus Mangel an Alternativen: Anleihen werfen nicht mehr genug ab.

Um zum Anfang dieses Artikels zurückzukehren. Durch Staking könnte Ether von einer riskanten zu einer relativ risikofreien Investition werden. Wir könnten eine ähnliche Geschichte für Bitcoin als Ersatz für Gold in Portfolios erzählen. Das ist einen eigenen Artikel wert.

Wenn Sie das Ihrem Onkel erzählen, der seit dreißig Jahren im Finanzwesen tätig ist, wird er Sie vielleicht auslachen. Aber die grundlegenden Ähnlichkeiten zwischen Anleihen und dem Staking weisen eben in diese Richtung.

WENN dies geschieht, hätte dies Auswirkungen auf die Korrelation zwischen Kryptowährungen und Aktien. Die Tatsache, dass sie sich jetzt in hohem Maße gemeinsam nach oben und unten bewegen: Das könnte sich durchaus ändern.

Handeln Sie jederzeit und überall

Steigern Sie Ihre Handelswirkung und Reaktionszeit in über 60 Kryptowährungen durch sofortigen Zugriff auf Ihr Portfolio mit der LiteBit-App.

app